Der Fall Sola

Szenenbild Der Fall Sola von Liquid Penguin . | Bildquelle: Astrid Karger Video

Do., 9.11. | 21 bis 22.20 Uhr | ZKM_Medientheater

Der Fall sola

Was ist ein Gedanke, bevor man ihn in Worte dolmetscht? Und was geschieht, wenn diese Worte dann auf Reisen gehn? In anderen Sprachen – und in anderen Zeiten – gehen dieselben Worte und Gedanken in fremden Kleidern spazieren. Manchmal erkennt man sie kaum wieder. Sprechen sie noch vom selben Ding?

Als Luther ab 1521 die Bibel in gewöhnliches Straßendeutsch übertrug, war die herrschende Übersetzerkonfession nicht begeistert. Von Verfälschung war die Rede, von unerlaubten Zusätzen. Ein Disput entzündete sich insbesondere am lateinischen Wörtchen "sola".

Mit korpulenten Worten wusste Luther sich zu verteidigen. Und sein "Sendbrief vom Dolmetschen" ist eine Inspirationsquelle für dieses Hörspiel, das im Archivalienkeller der deutschen Sprache stöbert und von der Zeit, als die Sprachen Europas sich gerade erst zu normieren und ihre Ausdruckskraft zu schärfen begannen, ins heutige Europa mit seinem beträchtlichen Übersetzungsbedarf führt: Wie zu hören ist, bemühen sich sangesfreudige Übersetzer am Europäischen Gerichtshof in Luxemburg um einen Text für die Hymne der Staatenunion unter Berücksichtigung des Wortschatzes ihrer 24 Amtssprachen.

Text: Katharina Bihler

Musik: Stefan Scheib

Regie: Liquid Penguin Ensemble

Produktion: LPE für den SR/RB/SWR 2017

Stand: Thu Oct 05 10:18:29 CEST 2017 Uhr

Darstellung: