Der Fall Sola

Szenenbild Der Fall Sola von Liquid Penguin . | Bildquelle: Astrid Karger Video

Do., 9.11. | 21 bis 22.20 Uhr | ZKM_Medientheater

Der Fall sola

Eine Live-Hörspiel-Performance. Anschließend berichten die Festival-Bloggerinnen von der Veranstaltung.

Was ist ein Gedanke, bevor man ihn in Worte dolmetscht? Und was geschieht, wenn diese Worte dann auf Reisen gehen?

  • Die Veranstaltung ist kostenpflichtig. Tickets gibt es beim SWR [swr]

Um 1530 rollt mit Luther das lateinische Wörtchen "sola" auf die Dolmetscherbühne und damit aufs Spielfeld einer hitzigen theologischen Disputation. Um textverfälschende Bibelübersetzung geht es dabei, um unerlaubte Zusätze beim Übertragen von Gottes Wort ins Deutsche. Von solchem Wörterzählen hält Doktor L. allerdings nichts! Ihm geht es um den Sinn des Gesagten.

Das Liquid Penguin Ensemble hat seine Performance anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 entwickelt und schlägt darin den Bogen von der Zeit der Renaissance in die vielsprachige europäische Gegenwart – genauer - in den Keller eines europäischen Übersetzerturms: Vier Musikerinnen und Musiker, eine Sprecherin, ein live-Zeichner und ein Chor bedienen sich des klimpernden Wortschatzes fremder Sprachen und verdolmetschen ihn klangvoll und bildreich in eigene Ausdrucksweisen. Heben als musikalisch agierende Dolmetscherwerkstatt an zum vielstimmigen Konzert.

Mit: Monika Bagdonaite (Viola), Julien Blondel (Violoncello), Stefan Scheib (Komposition, Kontrabass), Kaori Nomura (Klavier), Katharina Bihler (Text, Stimme), Klaus Harth (live-Zeichnung) und dem Kammerchor portavoci aus Trier (Leitung Nicolas Billaux), sowie Holger Stedem (Sounddesign), Ulrich Schneider (Licht) Marcus Droß (Beratung)

Produktion: LPE für SR

Stand: Mon Nov 06 21:51:06 CET 2017 Uhr

Darstellung: