Der Weltknoten

Nominiert für den Online Award 2013

Der Weltknoten

Von Ronald Steckel

Anfang der 1970er-Jahre: Zwölf junge Leute nehmen gemeinsam LSD und besprechen danach die gemachten Erfahrungen miteinander. 40 Jahre später - in Fukushima ereignet sich eine Atomkatastrophe - tauchen die Audioprotokolle des Experiments wieder auf.

Molekularstrucktur von LSD. | Bildquelle: colourbox.com

Am 21. März 1971 treffen in einer Schöneberger Altbauwohnung zwölf junge Leute zu einem einzigartigen Experiment aufeinander: Sie wollen an diesem Wochenende gemeinsam LSD nehmen und danach die gemachten Erfahrungen miteinander besprechen und verarbeiten. Die Sitzung wird für alle Teilnehmer zu einem einschneidenden, das ganze Leben verändernden Ereignis. Am letzten Abend trennt man sich mit dem Versprechen, sich in vierzig Jahren wiederzusehen und eine Art Lebensbilanz zu ziehen.

 

Im Frühjahr 2011, während die erschreckenden Nachrichten über die Atomkatastrophe in Fukushima nicht mehr abreißen, bekommt einer der Teilnehmer von damals E-Mails mit angehängten Tonfiles. Es sind Audio-Dokumente der damaligen Sitzung. Und dann meldet sich ein Anrufer bei ihm.

 

Regie: Ronald Steckel

Dramaturgie: Regine Ahrem

Länge: 54'27

Mitwirkende: Ronald Steckel, Arne Fuhrmann, Naomi Krauss, Maria Simon, Tony de Mayer, Lina Krauss

 

Produktion: RBB 2013

Stand: 14.04.2013, 00.00 Uhr

Der Autor

DaRonald Steckel. | Bildquelle: Ronald Steckel

Ronald Steckel, geboren 1945 auf der Insel Sylt, besuchte das Gymnasium in Hamburg, studierte Sprachen in Heidelberg, verbrachte die Mitte der 60er-Jahre in London und lebt seit 1968 als Autor, Komponist, Regisseur und Hörspielmacher in Berlin. Neben seinem umfangreichen Hörwerk hat er Bücher und Essays zu Bewusstseinsfragen veröffentlicht und ist auch als Autor, Regisseur und Komponist für Theater, Filme und Konzert-Performances tätig.

Stand: 14.04.2013, 00.00 Uhr

Darstellung: