Die Russland Connection

das ARD radiofeature

Die Russland Connection

Von Philipp Jusim

Keyvisual- ARD radiofeature Die Russlandconnection. | Bildquelle: WDR

Staatliche russische Banken strecken die Finger nach deutschen Unternehmen aus; dubiose Holdings, die sich ursprünglich auf Luftfahrt spezialisiert haben, übernehmen deutsche Werften. Russische Oligarchen bieten Milliarden für die deutsche Telekom. Auch hinter unscheinbaren Firmen wie der Funktaxi-Zentrale Citycar in Baden-Baden steckt offenbar ein Russe.

Hurra, sie kommen! Oder: Terminals aus Bernstein

Wie viele Oligarchen hat auch Aleksander Belov sein Vermögen mit Rohstoffen gemacht. Genau gesagt, mit Bernstein. Nun will er das Geld in deutsche Touchscreen-Terminals investieren. Er sagt, er habe da Erfahrung und ein Mobilfunkunternehmen mit aufgebaut, doch das stellt sich als Lüge heraus. Und die Sache mit dem Bernstein war wohl auch etwas anders als er erzählt…

Offshore am Ortasee

Juris Landsitz mit mobilem Büro befindet sich in einem kleinen italienischen Bergdörfchen in Piemont. Seine Geschäfte macht er von hier aus in Deutschland, wo er mit Kühlanlagen handelt. Juri spricht über die Korruption in Russland, führt seine Yacht vor und singt abends Karaoke – zum Leidwesen seiner Nachbarn.

Geld aus Kartoffeln

Oligarch und Milliardär Alexander Lebedew hat 500 Millionen Euro in Deutschland investiert. Er kaufte hier unter anderem das Flugunternehmen Blue Wings. Sein großer Traum war es noch vor kurzem, eine deutsche Bank zu erwerben. Der Deal scheiterte, angeblich aus Misstrauen vor dem russischen Investor. Dafür ließ er in der russischen Provinz die größte Kartoffelverpackungsanlage in Europa bauen – mit Maschinen aus Deutschland.

Baden-Baden, eine schöne russische Stadt

Die Stadt mit dem Spielcasino gilt den Russen schon seit Jahrhunderten als das Paradies auf Erden. Und wer in Baden-Baden Taxi fährt, kennt Citycar. Die Taxifahrer erzählen, ein Russe habe die meisten Taxen am Ort aufgekauft. Obwohl die Firma quasi eine Monopolstellung hat, zahle Herr Ugow schlecht. Herr Ugow? Wer ist das?

Kleine Brötchen

Marina Chanin betreibt seit Jahren eine Filiale der Franchise-Großbäckerei Kamps in Berlin. Marina ist ihre eigene Chefin, doch steht sie im Gegensatz zu den großen Oligarchen täglich selbst in ihrem Betrieb hinter der Theke. Die Herkunft ihrer Investitionsmittel ist unzweifelhaft, ebenso ihre Liebe zu Deutschland und ihr Wunsch, Deutsch zu lernen.Redaktion:

Wolfram Wessels

Produktion: SWR 2010

Stand: Wed Nov 27 15:15:17 CET 2013 Uhr

Der Autor

Philipp Jusim

Philipp Jusim. | Bildquelle: privat

Geboren 1970 in Moskau und aufgewachsen in den Moskauer Hinterhöfen. Sein Abitur machter er in Deutschland und studierte im Anschluss Publizistik und Geschichte an der Freien Universität in Berlin.Nach Abschluss des Studiums arbeitete Jusim als Übersetzer, Hotelportier sowie Nachrichtenredakteur und interessierte sich nebenbei für die russische Szene der Hauptstadt. Seit 2003 ist er als freier Hörfunkautor tätig.

Stand: Wed Nov 27 15:04:25 CET 2013 Uhr

Darstellung: