Die Sport-Schützer

das ARD radiofeature | März 2014

Die Sport-Schützer

Keyvisual das ARD radiofeature: März 2014. | Bildquelle: WDR

Große Sport-Events gelten wegen ihrer weltweiten Aufmerksamkeit als potentielle Anschlagsziele für Terroristen. Für die Sicherheit während der Fußball-WM 2014 investiert Brasiliens Regierung über 700 Millionen Euro. In Katar, dem Austragungsort der WM 2022, finanziert der Emir sogar ein Zentrum für Sport und Sicherheit, ICSS. Mit eingekauften Experten aus aller Welt berät die ICSS Veranstalter von Sport-Events in Sicherheitsfragen. Ein riesiger Markt ist entstanden. Auch private Firmen erstellen Gefahrenanalysen und arbeiten teilweise wie Geheimdienste. Doch ihre Arbeit ist umstritten. Experten sprechen von „Fake Security“ – von übertriebenen Bedrohungsszenarien, um die Kosten in die Höhe zu treiben.

Produktion: WDR 2014

Redaktion: Leslie Rosin

Stand: 15.04.2015, 14.20 Uhr

Der Autor

Benjamin Best

Benjamin Best. | Bildquelle: Joern Blohm

Benjamin Best arbeitet als Journalist überwiegend für den WDR. Für sein Radiofeature "Tor, Sieg, Betrug – Wettmanipulation im Sport" wurde er von CNN als "Journalist of the Year 2011" ausgezeichnet. 2013 erschien sein Buch "Der gekaufte Fußball". Der Autor lebt und arbeitet in München, wenn er nicht gerade weltweit für Recherchen unterwegs ist.

Stand: 21.07.2013, 00.00 Uhr

Einblicke ins Security-Geschäft

Personen und Orte

Kathar. | Bildquelle: Benjamin Best

Das kleine Emirat Katar drängt auf die sportpolitische Bühne wie zur Zeit kein anderes Land.

Kathar. | Bildquelle: Benjamin Best
Mohammed Hanzab. | Bildquelle: Benjamin Best
Sicherheitskonferenz des ICSS . | Bildquelle: Benjamin Best
Helmut Spahn . | Bildquelle: Benjamin Best
Juliette Kayyem . | Bildquelle: Benjamin Best
Lord John Stevens . | Bildquelle: Benjamin Best
Firmenzentrale des ICSS 2012 in Doha, Katar. | Bildquelle: Benjamin Best
Nelson Garcia. | Bildquelle: Benjamin Best
Horst R. Schmidt. | Bildquelle: Benjamin Best
Benjamin Best (li.) und Dr. Harald Olschok. | Bildquelle: BDSW (Bundesverband der Sicherheitswirtschaft)
Darstellung: