Fair-Giftet

das ARD radiofeature | ab 17. Februar 2015

Fair-Giftet

Ein Feature über die Welt der Verbrauchertäuschung

Keyvisual zum ARD radiofeature "FairGifetet". | Bildquelle: WDR, Elena Schweitzer/Shutterstock

In seinem Feature weist Philipp Jusim nach, dass Tees von indischen Plantagen, die mit dem Fairtrade-Siegel zertifiziert sind, gefährliche Pestizide enthalten. Die Organisation Fairtrade hat noch vor der Ausstrahlung des Features auf die nachgewiesenen Pestizid-Rückstände in fair gehandeltem Tee aus Indien reagiert und über eine Sprecherin mitgeteilt, dass die Zusammenarbeit mit der betroffenen indischen Teeplantage bis auf Weiteres ausgesetzt wird. Unter anderem wegen Veruntreuung von Prämiengeldern und Benutzung verbotener Pestizide.

Allein in Deutschland gibt es 12 "Fair"-Siegel mit sehr unterschiedlichen Ansprüchen. Da kann die Entscheidung am Supermarktregal zum Problem werden: "Fairtrade", "Fairglobe", "One World", "Rainforest Alliance" - in ihrer Werbung geloben sie gerechten Handel, Nachhaltigkeit und ökologische Produktion. Aber wie sieht die Wirklichkeit aus? Der Begriff "Fairer Handel" ist nicht rechtlich geschützt, die Standards von Zertifizierern wie "Fairtrade" sind oft diffus formuliert. Der Einsatz von Pestiziden im Tee-Anbau ist zum Beispiel nicht ausgeschlossen und könnte Arbeiter auf  indischen Plantagen, ihre Familien und die Umwelt schädigen, sowie die Qualität der Tees in unseren Tassen beeinträchtigen.

Produktion SWR 2015

Redaktion Wolfram Wessels

Stand: 17.02.2016, 10.35 Uhr

Der Autor

Philipp Jusim. | Bildquelle: Sabri Fındıkçı

Philipp Jusim, Jahrgang 1970, geboren in Moskau, Abitur und Studium in Deutschland, lebt heute in Berlin als Autor, Übersetzer und Hochschuldozent. Zahlreiche Features, u.a. "Bombay Raga" (SWR), "Kermuschienen – das unsichtbare Dorf" (RBB), "Die Russland-Connection" (ARD-radiofeature), "Von Blütenstaub und Onlinesex" (WDR), "Verteidigung einer Ritterburg" (SWR), "Meister-Stücke" (RBB).

2007 erhielt er den Feature-Innovationspreis des RBB.

Die Arbeit an der Sendung "Fair-giftet" wurde gefördert durch ein Stipendium der Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche.

Ihre Meinung!

Bilder vom "fairen" Handel

Das Teeanbaugebiet Assam im Norden Indiens

Phulbari-Teeplantage in Assam. | Bildquelle: Peter Tirki

Phulbari-Teeplantage in Assam: Autor Philipp Jusim (li.) führt ein Interview mit zwei Arbeitern, die Pestizide ausbringen sollen. Der 18-jährige Arbeiter rechts im Bild wurde nach dem Interview nicht mehr von der Plantage beschäftigt.

Phulbari-Teeplantage in Assam. | Bildquelle: Peter Tirki
Phulbari-Teeplantage. Parzelle 16. | Bildquelle: Peter Tirki
Phulbari-Teeplantage. | Bildquelle: Peter Tirki
Phulbari-Teeplantage. | Bildquelle: Peter Tirki
Teepflückerinnen in Assam. | Bildquelle: Vikram Ekka
Eingangsbereich der Teeplantage Phulbari. | Bildquelle: Peter Tirki
Der Fluss Brahmaputra. | Bildquelle: Philipp Jusim
Das Haus auf dem Gelände der Phulbari Teeplantage. | Bildquelle: Peter Tirki
Decke eines Arbeiterquartiers in Phulbari. | Bildquelle: Philipp Jusim
Lohnabrechnung eines Arbeiters der Phulbari-Teeplantage. | Bildquelle: Philipp Jusim
Harchurah, Plantage in unmittelbarer Nachbarschaft von Phulbari.. | Bildquelle: Peter Tirki
Teearbeiterinnen und Teearbeiter auf einer Protestkundgebung der gewerkschaftsähnlichen Organisation AASAA in Assam. | Bildquelle: Vikram Ekka
Wasserstelle in Phulbari. | Bildquelle: Philipp Jusim
Wasch- und Badestelle auf der Teeplantage Phulbari. | Bildquelle: Philipp Jusim
Toilette in Phulbari. | Bildquelle: Peter Tirki

Literatur

Ende der Märchenstunde: Wie die Industrie die Lohas und Lifestyle-Ökos vereinnahmt. Von Kathrin Hartmann. Karl Blessing Verlag, München.

Gegengifte. Die organisierte Unverantwortlichkeit. Von Ulrich Beck. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M.

Wir sind das Kapital. Aufbruch in eine intelligentere Ökonomie. Von Günter Faltin. Murmann Publishers, Hamburg.

Links im WWW

Darstellung: