Freiwillige Abschiebung

Keyvisual das ARD radiofeature: Freiwillige Abschiebung. | Bildquelle: picture alliance / Uwe Zucchi Audio Audio

Ab 23. November im Radio und zum Herunterladen

Freiwillige Abschiebung

Ein Feature über Balkanflüchtlinge und ihre erzwungene Rückkehr

Seitdem die westlichen Balkanstaaten, Bosnien oder Serbien, zu  sicheren Herkunftsländern erklärt wurden, müssen viele tausend Menschen Deutschland schnellstmöglich wieder verlassen. Um einer Abschiebung zuvorzukommen, gehen viele Balkanflüchtlinge "freiwillig". Einige wenden sich an das Büro der Stuttgarter Rückkehrberatung. Dort bekommen sie Unterstützung für ihre Reise und die Reintegration in den Herkunftsländern. Manche müssen Deutschland gar ein zweites Mal verlassen: Sie kamen als Flüchtlinge wegen des Jugoslawienkrieges und wurden nach dessen Ende wieder ausgewiesen. Damals wie heute erwartet sie auf dem Balkan vor allem Arbeitslosigkeit und ein ungewisses Schicksal. Zwischen menschlichen Dramen und bürokratischen Verfahren erlebt die Autorin die Auswirkungen der deutschen Flüchtlingspolitik. Und sie verfolgt die Geschichte der Rückkehrer weiter: Die Autorin begleitet sie in den Kosovo oder nach Serbien. Was erwartet die Rückkehrer dort und wie können sie sich aufs Neue integrieren?

Produktion SWR 2016

Redaktion: Wolfram Wessels

Fikrija und ihre Familie hängen in der Luft: sie warten auf ihren Bescheid im Asylverfahren. Doch nur 1% der Fälle aus dem Balkan werden positiv entschieden, daher heißt es auch für die Familie aus Serbien bald Koffer packen.

Video zum ARD radiofeature Freiwillige Abschiebung. | Bildquelle: Johanna Bentz Video

Stand: Wed Jul 27 00:00:00 CEST 2016 Uhr

Johanna Bentz. | Bildquelle: Florian Hoffmann

Die Autorin

Johanna Bentz, geboren 1982, studierte Regie für Dokumentarfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg. Seit 2012 arbeitet sie als Autorin und Regisseurin für Film und Radio. Ihre Geschichten erzählen vom Leben im politischen Abseits, von unterschiedlichen Parallelwelten, alternativen Lebensentwürfen und den vielen Gesichtern eines entarteten Kapitalismus. Zuletzt: "Faking war, wie die Nato mit zivilen Komparsen den Krieg trainiert" (DLF, 2015), "Crisis what crisis" (Essayfilm über Griechenland, 2015), "Die Verführungskünstler" (Dokumentarfilm 2012).

Darstellung: