"Gibberish Whispers" - Hörspiel von Mara May

Flüsternde Frauen. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Nominiert für ARD PiNball 2017

"Gibberish Whispers" von Mara May

"Gibberish" (engl.) steht für unverständliches Sprachgemisch und wird im Deutschen mit "Kauderwelsch" betitelt. Eine Fantasiesprache, die weder grammatikalischen Regeln noch einer grundlegenden Systematik folgt. Dabei können Laute, erfundene Worte und Silben oder alle denkbaren Stimm-Geräusche zum Einsatz kommen."Gibberish Whispers" setzt sich mit den Besonderheiten dieser Sprachform auseinander: Was passiert, wenn Worte sinnfrei werden? Zuallererst wird sie niemand verstehen. Aber welche Mitteilungen transportieren sich über Sprachklang, -melodie und -rhythmus, wenn Sprache erst im Moment des Mündlich-Werdens erfunden und entwickelt wird? Welche Ästhetik hat Fantasiesprache? Wie lässt sich Gibberish interpretieren, wie damit kommunizieren? Welche Sprachklänge werden je nach linguistischer Prägung der jeweils sprechenden Person hörbar?

Ausgangspunkt für das Hörstück sind Aufnahmen, die in der gleichnamigen partizipativen Installation "Gibberish Whispers" entstanden. Nach dem Prinzip der Stillen Post (engl. "Chinese Whispers") werden Teilnehmende dazu eingeladen, eine Sprechkabine zu besuchen und ein Interface zu benutzen.

Im Interview: Kevin Jahnel, Anne-Laure Pigache

Übersetzer: Alessandro Bosetti

Mit: Tim Vischer, Christoph Höfferl, Severin Schenkel, Dascha Trautwein, Hannes Peker, Paul Hauptmeier und den Teilnehmenden der Stille-Post-Kette der gleichnamigen Installation "Gibberish Whispers".

Besonderer Dank an alle Teilnehmenden, den Lehrstuhl Experimentelles Radio, Ulrich Bassenge und Francis Kamprath.

Eine Produktion am Experimentellen Radio Weimar, 2017

Die Autorin:

Mara May, geboren 1989, ist in Frankfurt/Main aufgewachsen und hat nach einem Freiwilligen Kulturellen Jahr am Staatstheater Wiesbaden ihr Studium "Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis/ Theater" in Hildesheim absolviert. Daraufhin arbeitete sie am Institut für Musik und Akustik am ZKM Karlsruhe. Derzeit studiert sie im Master Experimentelles Radio an der Bauhaus-Universität in Weimar und realisiert Hörspiele und Features. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich besonders intensiv mit dokumentarischem Material, Improvisation und begehbare Soundinstallationen.

Seit 2015 arbeitet sie als Regieassistentin und dramaturgische Mitarbeiterin mit dem Hörfunkautor und -regisseur Martin Becker an verschiedenen Projekten. (Z.B. "Kommt ein Dichter in die Kneipe. Oder das Petr-Prinzip", SWR 2015). Beim 13. Leipziger Hörspielsommer gewann sie im Rahmen des Kurzhörspielwettbewerbs den Preis für die beste Regie. Ihre partizipative Soundinstallationen "Gibberish Whispers" (Weimar/Berlin) wurde kürzlich mit dem Kissel-Performance-Preis ausgezeichnet und nach Landau/Speyer eingeladen.

Stand: Tue Oct 24 15:32:06 CEST 2017 Uhr

Darstellung: