Hörspiel des Monats

Seismograph. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Do., 09.11. | 18 Uhr | Vortragssaal

Seismographie des Hörspiels

Zum Jubiläum der Auszeichnungen "Hörspiel des Monats" und "Hörspiel des Jahres"

Seit 40 Jahren kürt eine unabhängige Jury für die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste das "Hörspiel des Monats", seit 30 Jahren das "Hörspiel des Jahres". Dieses Doppeljubiläum nutzt die Akademie zu einer Publikation mit dem Titel "Seismographie des Hörspiels". Neben einer ausführlichen Dokumentation aller preisgekrönten Titel, die in ihrer künstlerischen  Vielfältigkeit auch den Kanon des deutschen Hörspiels spiegelt, erkunden über 80 Hörspielprofis aus den Bereichen Literatur, Theater, Musik, Schauspiel, Dramaturgie und Kritik diese bewegliche, doppelbödige und komplexe Kunstform, die mit dem Massenmedium Radio entstanden ist.

Eine Gesprächsrunde nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, die Publikation vorzustellen - und nachzudenken über die Überflüssigkeit von Hörspielbüchern und den Skandal, dass es zu wenige Hörspiel-Bücher gibt. Über Sinn und Unsinn, Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit von Preisen. Über die Unverzichtbarkeit alter und den Reiz neuer Distributionskanäle. Über Vergangenheit, Gegenwart und  Zukunft einer Kunstform, die aus Luft besteht und trotzdem zur strengen Form fähig ist.

Mit: Gaby Hartel (Kritikerin, Kuratorin, Vorsitzende "Hörspielpreises der Kriegsblinden", Autorin), Klaus Buhlert (Hörspielautor, -bearbeiter und -regisseur, Komponist), Christoph Buggert (Mitglied Präsidium DAdDK, Autor, Ex- Hörspielchef Hessischer Rundfunk). Moderation: Manfred  Hess (Chefdramaturg Hörspiel SWR.)

Eine Veranstaltung der ARD-Hörspieltage 2017 mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.

Stand: Wed Sep 13 15:58:31 CEST 2017 Uhr

Darstellung: