Jonas Jagow

Berlin am Abend bei Regen auf der Friedrichstraße. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Nominiert für den Hörspielpreis der ARD und für den ARD Online Award

Jonas Jagow

Von Michel Decar

"Es gab einen Punkt in meinem Leben, da beschloss ich fest und sicher, in die große Stadt Berlin zu kommen, denn da, wo ich früher lebte, herrschten die Dumpfheit, die Brutalität, die Langeweile. Alle waren gleich und es gab keine Aussicht auf Besserung. Es gab nun einen Punkt in meinem Leben, da lebte ich in Berlin und es herrschten die Dumpfheit, die Brutalität, die Langeweile."

Jonas Jagow, ein zorniger junger Mann, taumelt durch Berlin. Er zieht mit Freunden durch Clubs, U-Bahnschächte, tritt in einer Talkshow auf, hält öffentliche Reden und erklärt der Stadt den Krieg.

  • Öffentliche Vorführung : Freitag, 13. November, 16 Uhr, ZKM_Kubus, in Karlsruhe
  • Nach der Jurydiskussion Frageforum mit Michel Decar (Autor) und Barbara Gerland (Redaktion)

Mitwirkende:

Jan Breustedt, Lisa Hrdina, Anton Weil, Pirmin Sedlmeir, Lisa Heinrici, Jan-Gerrit Brüggemann, Nicolai Despot, Fabian Raabe, Lars Rudolph

Regie: Michel Decar

Komposition: Lukas Darnstädt

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014

Länge: 51:30 Minuten

Der Autor

Michel Decar wurde 1987 in Augsburg geboren. Seit seinem Studium an der UDK Berlin arbeitet er als freier Autor und Regisseur. Er wurde zu zahlreichen internationalen Festivals eingeladen und erhielt Preise für seine Theaterstücke, zuletzt den Kleist-Förderpreis und den Brüder -Grimm-Preis des Landes Berlin. Zusammen mit Jakob Nolte arbeitet er auch als Autorenduo unter dem Namen Nolte Decar. 2015 hatte sein Kurzfilm "Die Raumfahrer" auf dem Montreal World Film Festival Premiere. "Jonas Jagow" ist seine erste Arbeit als Hörspielregisseur. 2016 wird er mit "Jenny Jannowitz" seine Zusammenarbeit mit dem Deutschlandradio Kultur fortsetzen.

Stand: Tue Apr 26 04:13:31 CEST 2016 Uhr

Darstellung: