Krim-Krieg in Wiesbaden

Produktion: HR 2008

Krim-Krieg in Wiesbaden

Von Roland Schimmelpfennig

Eine prachtvolle Benefizgala im Wiesbadener Nobelhotel Hessischer Hof. Alle sind da: die Schönen und die Reichen der hessischen Landeshauptstadt, die Industriellen, die Politiker und natürlich die Pressefotografen, darunter Camillo Falk. Plötzlich stolpert eine Prostituierte auf das Parkett und stirbt.

Illustration "Krim-Krieg in Wiesbaden". | Bildquelle: ARD.de

Die Spur der Frau führt Camillo zu einem der Hotelzimmer. Hier findet er die Leiche des schwerreichen Wiesbadener Sektfabrikanten Hans Struck, getötet mit dem abgebrochenen Hals einer Krimsekt-Flasche. Wenige Minuten vor seinem Tod hatte Struck noch eine brillante Rede vor den Gästen gehalten.

  • Autor: Roland Schimmelpfennig
  • Regie: Niki Stein
  • Musik: Jackie Engelken und Ulrich Spieß

Die Aufzeichnungen sämtlicher Sicherheitskameras sind jedoch verschwunden, und das BKA hält sich bei den Ermittlungen merkwürdigerweise sehr zurück. War der Mörder unter den Gästen? Hat das tote Mädchen noch etwas sagen oder auf jemanden zeigen wollen?

  • Peter Jordan: Raimund Falk
  • Peter Fitz: Camillo Falk
  • Sandra Bayrhammer: Sascha Weiß
  • Nina Petri: Dr. Ursula Pelz
  • Walter Renneisen: Günter Drömer
  • Renate Schröter: Henriette Struck

Die Ermittlungen führen den Fotografen und Hobbydetektiv Camillo und seinen Sohn, Hauptkommissar Raymond Falk, in zwei Richtungen: Es soll eine Gruppe von ukrainischen Krimsekt-Herstellern geben, die mit äußerst brutalen Mitteln versuchen, die hessische Sektproduktion zu übernehmen. Eine andere Fährte führt Raymond in die Villengegend, dem vornehmen Vorort, wo Strucks Witwe die hessische Politik und sogar die Landesregierung beschuldigt, in den Fall verwickelt zu sein ...

  • Helen Schulz: Mascha
  • Friederike Ott: Bea
  • Hans Walker: Eddie
  • Niki Stein: Polizeifunk
  • Carmen Mikowicz: Nachrichtensprecherin
  • Dirk Wagner: Reporter

Stand: Thu Aug 08 00:00:00 CEST 2013 Uhr

Darstellung: