Nazi-Netzwerk NSU

Keyvisual für das ARD radiofeature: Nazi-Netzwerk NSU. | Bildquelle: WDR

das ARD radiofeature | ab 22. Oktober 2014

Nazi-Netzwerk NSU

"Der NSU war nach dem Ergebnis der Ermittlungen […] stets eine singuläre Vereinigung aus drei Personen", sagt der Generalbundesanwalt. Doch Strategie und Taten des Nationalsozialistischen Untergrunds waren alles andere als isoliert und einzigartig. Rechte Terrorakte gab es in der Vergangenheit in ganz Europa und den USA. Folgt man den Spuren des Terrors, stößt man immer wieder auf das nationalsozialistische Netzwerk "Blood & Honour". Zum harten Kern zählten - laut Ermittlern - auch die späteren NSU-Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Bönhardt und Beate Zschäpe. Doch Vernetzungen spielen bei der Aufarbeitung der NSU-Morde kaum eine Rolle. Stattdessen verfolgen die Behörden lediglich die "erweiterte Einzeltätertheorie". Werden die terroristischen Gefahren von rechts schon wieder unterschätzt?

Produktion: BR 2014

Redaktion: Ulrike Ebenbeck

Stand: 23.10.2014, 11.44 Uhr

Die Autoren

Ralf Homann, Jahrgang 1962, arbeitet seit 1989 als Autor überwiegend für den Bayerischen Rundfunk. Ralf Homann studierte Rechtswissenschaften und Bildhauerei in München; anschließend Gastaufenthalte in Florenz, Weimar, Stockholm und New York. Er erhielt mehrere Preise u.a. 1992 den International New York Radio Festival Award für sein Feature "Der 20. Juli 1991 in Dresden – ein Report über die junge rechtsradikale Szene in Sachsen und Bayern".

Thies Marsen, Jahrgang 1970, arbeitet seit 1992 als Journalist. Zu seinen Schwerpunktthemen gehören die NS-Vergangenheit und die extreme rechte Szene der Gegenwart. Er gehört zum ARD-Reporterpool für den NSU-Prozess in München. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Robert-Geisendörfer-Preis 2002 und dem Wilhelm-von-Pechmann-Preises 2011.

Stand: 16.04.2015, 02.10 Uhr

Ihre Fragen und Ihre Kritik!

Besucher des European Skin Head Festivals am 28.06.2014 im Schwanebecker Ortsteil Nienhagen. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Besucher des European Skin Head Festivals am 28.06.2014 im Schwanebecker Ortsteil Nienhagen.

Besucher des European Skin Head Festivals am 28.06.2014 im Schwanebecker Ortsteil Nienhagen. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Aushang in Nienhagen. | Bildquelle: Thies Marsen
Bühne hinter Bretterzaun - die European Skinheadparty in Nienhagen Sommer 2014. | Bildquelle: Thies Marsen
DVD mit Aufnahmen von den Morden der terroristischen Vereinigung "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) . | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Der Buchautor, Radio-DJ und Neonazi-Experte Nick Toczek in seinem Archiv. | Bildquelle: Thies Marsen
Mehr als Worte zählen die Taten - das Nürnberger Neonazi-Fanszine Landser. | Bildquelle: www.aida-archiv.de
Adolf Hitler und der Döner Killer - CD-Cover von Gigi und die braunen Stadtmusikanten. | Bildquelle: Thies Mansen
Sichergestellte Objekte des verbotenen rechtsextremistischen Verbandes "Blood & Honor Division Deutschland". | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Literatur

Andreas Förster (Hg): "Geheimsache NSU". Verlag Klöpfer & Meyer, Tübingen 2014. ISBN-13: 978-3863510862

Andrea Röpke, Andreas Speit: "Blut und Ehre: Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland". Ch. Links Verlag, Berlin 2013. ISBN-13: 978-3861537076

Darstellung: