Schrei der Gänse

Produktion: RB 2008

Schrei der Gänse

Von John von Düffel

Eine verschwundene Gans lässt den Heimleiter eines Schullandheimes in Bremen bei der Polizei anrufen. Aus einem seiner Schlafsäle ist vor Jahren ein Junge entführt worden. Die Polizisten belächeln den Mann und geben sich bei der Tatortbesichtigung keine Mühe. Bei Evernich jedoch läuten die Alarmglocken.

Illustration "Schrei der Gänse". | Bildquelle: ARD.de

Obwohl eine verschwundene Gans allein keine offizielle Ermittlung rechtfertigt, will sie den neuen, aus Bremerhaven stammenden Staatsanwalt Dr. Kurt Gröninger mit ins Boot holen. Denn etwas lässt sie nicht los: Vor Jahren arbeitete die Kommissarin in einer Sonderkommission an einer Serie ähnlicher Vorfälle.

  • Autor: John von Düffel
  • Regie: Christiane Ohaus
  • Regieassistenz: Janine Lüttmann
  • Dramaturgie: Holger Rink
  • Komposition: Sabine Worthmann
  • Ton und Technik: Heike Langguth und Claudia Jira

In Schullandheimen, Internaten und Zeltlagern waren mehr als 30 Missbrauchsdelikte an Jungen im Alter von neun bis 13 Jahren begangen worden - in mehreren Fällen wurden die Jungen verschleppt und erstickt. Keiner dieser Vorfälle konnte aufgeklärt werden. Zwischen den Morden lagen jedes Mal genau drei Jahre - drei Jahre, die auch diesmal wieder vergangen sind. Und auch jetzt will der neunjährige Alexander in der Nacht Besuch von einem Fremden bekommen haben...

  • Marion Breckwoldt: Claudia Evernich
  • Markus Meyer: Dr. Kurt Gröninger
  • Gerd Baltus: Heimleiter
  • Thomas Roth: Junger Polizist
  • Franziska Schubert: Junge Polizistin
  • Tom Quaas: Sebastian Carl
  • Ilja Roßbander: Benjamin Jensen
  • Florian Scheffel: Alexander

Stand: Thu Aug 08 00:00:00 CEST 2013 Uhr

Darstellung: