Spekulation mit Bauland

Keyvisual das ARD radiofeature: Spekulation Bauland. | Bildquelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa (c) dpa – Bildfunk Audio Audio

Ab 23. Mai im Radio und zum Herunterladen

Spekulation mit Bauland

Ein Feature über ein lukratives Geschäft

In deutschen Großstädten fehlen Wohnungen. Die Preise für Eigentumswohnungen steigen genau wie die Mieten, ein Ende ist nicht in Sicht. Wohin führt das? Zwar werden die letzten Baulücken geschlossen, Quartiere nachverdichtet. Doch das innerstädtische Bauland reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Umso ärgerlicher, wenn es Baugrundstücke gibt, die brach liegen und die Besitzer gut daran verdienen. Sie brauchen nichts zu tun als abzuwarten. Innerhalb weniger Jahre lassen sich Gewinne von mehr als 100 Prozent erzielen. Fast ohne Risiko, dazu völlig legal. Mit dramatischen sozialen Folgen. Schon heute sind die Innenlagen der Großstädte für Normalverdiener kaum noch bezahlbar. Wer sind diese Spekulanten und was unternimmt die Politik gegen sie?

Von Rainer Schwochow

Produktion HR 2018

Redaktion Dorothee Meyer-Kahrweg

Videostill. | Bildquelle: HR Video

Die Grundstückspreise und Mieten in deutschen Städten explodieren. Immobilienspekulanten nutzen vor allem drei große Schlupflöcher in den Gesetzen, um sich auf Kosten der Allgemeinheit zu bereichern.

Videostill. | Bildquelle: SWR Video

Leerstehende Häuser sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar - dennoch gibt es sie in fast jeder Stadt. Für Spekulanten sind brachliegende Grundstücke ein lukratives Geschäft: Bis zu 100 Prozent Rendite sind in einem Jahr möglich.

Stand: Tue Mar 20 00:00:00 CET 2018 Uhr

Der Autor

Rainer Schwochow. | Bildquelle: HR

Rainer Schwochow, geboren 1952 in Berlin. Studium der Theaterwissenschaft in Leipzig, danach Dramaturg am Theater und beim Kinderhörspiel im DDR-Rundfunk. Seit 1989 freier Hörfunk- und Sachbuchautor, vorwiegend lange Radiofeature für diverse ARD-Anstalten und den Deutschlandfunk. Zusammen mit Heide Schwochow schrieb er das Drehbuch für den Fernsehfilm "Bornholmer Straße" (ARD).

Ihre Meinung

Darstellung: