Alle Interviews zur ARD-Themenwoche Zum Glück

Alle Interviews zum Thema "Glück"

Lächelnde Frau am Strand. | Bildquelle: WDR/Tom Trambow

Was bedeutet für Sie "Glück"?

Jeder von uns hat seine eigenen Ansichten über Glück. Um sich dem Glücksbegriff anzunähern, hat ARD.de kompetente, zum Teil auch prominente Menschen befragt, die sich etwa künstlerisch, wissenschaftlich oder sportlich mit verschiedenen Glücksaspekten befasst haben oder die ihr Glück nach schweren Schicksalsschlägen wiedergefunden haben. Die ersten vier Fragen nach kleinen und großen Glücksmomenten haben wir allen Interviewpartnern gestellt. Die anschließenden Fragen sind dagegen "maßgescheidert" und beleuchten die jeweiligen Fachgebiete. Einige der Befragten standen übrigens während der Themenwoche im Chat Rede und Antwort.

Eckart von Hirschhausen, Themenwochen-Pate

"Glück ist biologisch abbaubar"

Michaela Schaffrath

"Glück geht auch ohne Sex"

Jürgen Schupp, Soziologe beim DIW

"Die Glückskurve verläuft wie ein U"

Harry Luck, Glücksbuch-Autor

"Spießer sind die glücklicheren Menschen"

Per Poulsen-Hansen, Botschafter des glücklichsten Landes der Erde

"Wir Dänen nehmen das Leben nicht mehr als 100 Prozent ernst"

Harald Friedl, Dokumentarfilmer ("What Happiness Is")

"Auch wir hätten ein Glücksministerium nötig"

Stefan Klein, Wissenschaftsjournalist

"Glück ist Gegenwart, ist Liebe"

Margot Käßmann, EKD-Botschafterin

"Wer auf das Wort merkt, der findet Glück"

Günter Scheich, Psychologe

"Positives Denken macht unglücklich"

Simone Laudehr, Torschützin im WM-Finale

"In diesem Moment wollte ich nur weinen vor Glück"

Ernst Fritz-Schubert, "Schulfach Glück"-Erfinder

"Glück kann man lernen"

Wojtek Czyz, paralympischer Goldmedaillengewinner

"Erst durch meine Amputation habe ich erkannt, was Glück bedeutet"

Kirsten Bruhn, Themenwochen-Patin

"Großes Glück und Unglück gehören zusammen"

Joachim Weimann, Volkswirtschaftler

"Geld macht doch glücklich"

Darstellung: