Glühbirne

Eine leuchtende Zeitreise zu Ehren der Glühbirne

Von der Edison-Lampe zur organischen Leuchtdiode

Glühbirne mit Vergissmeinnicht. | Bildquelle: Pehle, Medienkommunikation Unna

Vergissmeinnicht: Der Abschied von der Glühbirne

Über 125 Jahre war die Glühbirne das beliebteste Leuchtmittel der Deutschen. Mittlerweile hat sie ausgedient. Nach und nach verschwanden 100-, 75- und 60-Watt-Birnen aus den Läden. Zum 1. September 2012 schickte die EU auch die 25- und 40-Watt-Glühlampen in Rente. Obwohl der  Abschied schmerzte, trauert inzwischen kaum einer mehr der Glühbirne nach.

Unbestreitbar war die Glühbirne ein Energieverschwender ersten Ranges: Sie wandelte nur fünf Prozent der verbrauchten Energie in Licht um. Allein in Deutschland sparte die Umstellung auf effizientere Leuchtmittel jährlich 7,5 Milliarden Kilowattstunden und damit umgerechnet 4,5 Millionen Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids (CO2). Europaweit sollen es 40 Terrawattstunden gewesen sein; das entspricht ungefähr dem  Energiebedarf Rumäniens.

Auf der anderen Seite starb mit der Glühlampe ein Symbol des technischen Fortschritts. Auch der emotionale Stellenwert, den viele Deutsche der Glühbirne zugestehen, ist sehr hoch. Mit gutem Grund: Haben doch auch deutsche Wissenschaftler die Geschichte der Glühbirne maßgeblich mitgeschrieben.

Glühbirne mit Vergissmeinnicht. | Bildquelle: Pehle, Medienkommunikation Unna
Thomas Edison mit Lampe. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Thomas Edison sitzt neben einem Filmprojektor und schaut sich einen Filmstreifen an. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Links der Durchblick zur Werkstatt von Siemens & Halske in Berlin, rechts Werner von Siemens, aufgenommen um 1850. | Bildquelle: picture-alliance/dpa, Kombo: ARD.de
Thomas Edison (r) mit Emil Rathenau (l) im Kraftwerk Berlin-Moabit im Jahr 1911. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Glühbirnen-Fabrikation im Osram-Werk in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Farbig schillernde Halogen-Reflektoren aus Glas. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Energiesparlampe leuchten in einem Baumarkt in Leipzig. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Das Handout des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Festkörperphysik (IAF) zeigt eine weiße Leuchtdiode neben drei farbigen LED-Exemplaren. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Klaus Streubel von Osram Opto Semiconductors präsentiert eine Leuchtdiode (LED). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Darstellung: