Die Moonwalker unter den Astronauten

Einmal Mond und zurück

Die "Moonwalker" unter den Apollo-Astronauten

Start der Apollo 11-Mission (l., 1969); Mondkarte mit den grün markierten Landepunkten der Apollo-Missionen (r.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de

Zwölf Männer, der Mond und sieben Sonden

Bereits vor mehr als 50 Jahren versuchte die NASA, mit einem Raumfahrzeug auf dem Mond zu landen - vier Monate nachdem der Sowjetunion dies gelungen war. Die Mission war von Erfolg gekrönt: "Surveyor 1" landete am 2. Juni 1966 sicher auf dem Erdtrabanten. Zum "Surveyor"-Programm gehörten insgesamt sieben Sonden. Sie sollten den Mond erforschen und die erste Reise eines Menschen zum Mond vorbereiten. Danach begann das wohl größte zivile Forschungsprojekt der Geschichte: Anfang der 1960er Jahre begann die US-Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa mit der Entwicklung des Apollo-Programmes, um die knapp 400.000 Kilometer weite Reise zum Mond anzutreten. Sechs der so genannten Apollo-Missionen (Apollo 11, 12, 14, 15, 16 und 17) gelang die Landung auf dem Erdtrabanten und zwölf Männer setzten als bislang einzige Menschen ihren Fuß auf den Mond: die ersten beiden, Neil Armstrong und Buzz Aldrin im Juli 1969, der letzte, Eugene Cernan, im Dezember 1972.

Der Mond hat keinen der zwölf Astronauten jemals wieder losgelassen. Wer waren diese Männer, die die Erde über dem Mond aufgehen sahen? Die Landung auf dem Mond hatten sie jahrelang trainiert - doch waren die so genannten "Moonwalker" auch auf das Leben danach vorbereitet?

Start der Apollo 11-Mission (l., 1969); Mondkarte mit den grün markierten Landepunkten der Apollo-Missionen (r.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Blick vom Mond auf die Erde (l.); Eugene Cernan (r. o.) und Harrison Schmitt (r. u.) an Bord von Apollo 17 (1972). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Buzz Aldrin vor der Mondlandefähre (l.o. 1969); Botschaft der Apollo 11-Mission (l. u.); Apollo-11-Crew: Armstrong, Collins, Aldrin (r.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Neil Armstrong 1969 (l.) und 1991 (r.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Buzz Aldrin an Bord von Apollo 11 (l.) und 2009 (r.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org; Kombo: ARD.de
Apollo 12-Crew: Conrad, Gordon, Bean (r.); Charles Conrad bei einer Zahnuntersuchung in der Schwerelosigkeit (r. o.);  Emblem der Apollo 12-Mission (l. u.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Alan Bean (r., 1972), in der Nähe der Mondraumfähre (l., 1969). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Shepard wird für den ersten Weltalleinsatz eines Amerikaners eingekleidet (1961, l.); Shepard erhält von US-Präsident Kennedy die NASA-Medaille für besondere Verdienste (1963, r.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Edgar Michell (l. 1970) und bei der Erkundung des Mondes (r., 1970). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
David Scott mit dem Mondauto ( 1971). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org
John W. Young (l.), Start der Columbia (r. 1981). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Charles Duke bei der Erkundung des Mondes (l., 1971), vor dem Missionsbeginn 1971 (r.). | Bildquelle: NASA/courtesy of nasaimages.org, Kombo: ard.de
Darstellung: