Frauen müssen draußen bleiben

Frauen müssen draußen bleiben

Weltweite Gesetze und Benimmregeln für Frauen

Der fahrradfahrende Musawir heißt eigentlich Fatima und ist ein Mädchen. | Bildquelle: Das Erste

Frauen... dürfen nicht mit dem Fahrrad oder Auto fahren

Undenkbar war bisher das Autofahren für Frauen in Saudi-Arabien. Nur sehr wenige wagten es, sich hinters Lenkrad zu setzen. Die saudi-arabische Aktivistin Manal al-Sharif kam dafür sogar ins Gefängnis. Die Begründungen für das Verbot sind schnell bei der Hand: Frauen seien es doch gar nicht gewohnt, sich im Straßenverkehr zu bewegen und durch ihre Gesichtsschleier sei ihre Sicht ohnehin zu stark beeinträchtigt. Doch mit diesen fadenscheinigen Argumenten soll es bald vorbei sein. Der saudische König Salman wies seine Regierung an, Regularien zu erarbeiten, nach denen sowohl Männern als auch Frauen Fahrerlaubnisse erteilt werden.

Auch in anderen Teilen der Welt wird es nicht gern gesehen, wenn Mädchen und Frauen selbst mit einem Fahrrad oder Auto fahren. Dazu gehören Afghanistan und der Iran. Es sei anstößig, heißt es, die Männer in der Öffentlichkeit könnten sich daran stören. In Kabul gibt es jedoch viele Frauen, die einen Führerschein machen, um sich vor Belästigungen im öffentlichen Nahverkehr zu schützen - eine Begründung, die nach und nach auch von den Männern akzeptiert wird.

Viele Mädchen haben einen kurzfristigen Ausweg gefunden, um radeln zu können: Haare kurz, Jungsklamotten an und schon ist das Leben viel einfacher. Sie geben sich als Jungen aus, dürfen neben dem Radfahren sogar zur Schule gehen, einkaufen und Fußballspielen. Spätestens ab der Pubertät ist das für die meisten Mädchen aber vorbei. Sie wachsen zu Frauen heran und müssen sich verschleiern.

Immer mehr Frauen im Iran wehren sich aber ganz bewusst gegen das Verbot und steigen demonstrativ und provokativ aufs Fahrrad - soll sich die männliche Bevölkerung doch einfach daran gewöhnen. Auf Instagram können sie das schon einmal üben: Unter dem Hashtag #IranianWomenLoveCycling zeigen sich Iranerinnen im In- und Ausland auf ihrem Drahtesel.

Der fahrradfahrende Musawir heißt eigentlich Fatima und ist ein Mädchen. | Bildquelle: Das Erste
Zwei Männer wollen in der Rutschenwelt der "Erdinger Therme" einen Rutsch-Weltrekord aufstellen. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Die russische Truckerin Yevgenia Markova vor ihrem LKW. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Eine Frau in einem Burkini sieht sich selbstbewusst im Spiegel an. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Mehrere Burka-tragende Mädchen, von denen eines ihren Gesichtsschleier hebt. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Ein weiblicher Fan der iranischen Fußballnationalmannschaft darf nicht ins Stadion und beobachtet das Spiel aus der Ferne. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Eine Gruppe afghanischer Mädchen trainiert Taekwondo. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Eine Frau mit ihrem Sohn am Tian'anmen-Platz in Peking. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Maria Vittoria Longhitano kurz vor ihrer Priesterweihe in Rom. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Junge Bettlerin vor der Haji Ali Dargah Moschee in Indien. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Damenbinden mit der Aufschrift "Menstruation ist keine Krankheit" als Protestaktion in Kalkutta. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Die japanische Thronfolgerfamilie 2009 mit Prinz Naruhito, seiner Frau Prinzessin Masako und Tochter Aiko. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Darstellung: