Fluchtursachen bekämpfen - Gambian Youth Project

Fluchtursachen bekämpfen

Ein Agrar-Projekt schafft Perspektiven für Jugendliche

Dorfbewohnerin aus Ballingho - Gambia . | Bildquelle: Sabab Lou

Hoffnung für Gambia?

Voller Hoffnung blicken die Menschen im westafrikanischen Gambia nach den Wahlen 2017 in ihre Zukunft. Die Amtszeit des Diktators Yahya Jammeh findet nach 22 Jahren ihr Ende mit der Wahl des neuen Präsidenten Adama Barrow.  Groß ist der Berg an Herausforderungen, der auf ihn in seiner Heimat Gambia wartet - dem kleinsten Staat auf dem afrikanischen Kontinent mit etwa 2 Millionen Einwohnern. Hoch gesteckt sind die Ziele: die Wirtschaft soll mit Hilfe von Tourismus und dem Export von Erdnüssen gestärkt werden und Arbeitsplätze für die zahlreichen jugendlichen Arbeitslosen geschaffen werden. Wie sieht es zwei Jahre später aus?

Dorfbewohnerin aus Ballingho - Gambia . | Bildquelle: Sabab Lou
Auszubildende vor Gewächshäusern Gambian Youth Project. | Bildquelle: Sabab Lou
Markt in Farafenni. | Bildquelle: Sabab Lou
Auszubildende beim Unterricht im Gewächshaus. | Bildquelle: Sabab Lou
Frau im Ballingho-Projekt mit Kochgeschirr. | Bildquelle: Sabab Lou
Auszubildende beim Anpflanzen von Erbsen und Bohnen. | Bildquelle: Sabab Lou
Eselkarren auf der Markt von Farafenni - Gambia. | Bildquelle: Sabab Lou
Projektarbeit mit Motorhacken. | Bildquelle: Sabab Lou
Auszubildende beim Wäsche abhängen. | Bildquelle: Sabab Lou
Installtion von Solar-Anlage. | Bildquelle: Sabab Lou
Frau mit Kind vor provisorischem Haus in Ballingho - Gambia. | Bildquelle: Sabab Lou
Lehrer und Auszubildender bei der Felder-Planung. | Bildquelle: Sabab Lou
Darstellung: