Globales Sterben

Vielfalt in Gefahr

Rund um den Globus sind Tierarten vom Aussterben bedroht

Ein Eisbär spaziert bei der rusischen Inselgruppe Franz-Joseph-Land über Eisschollen. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Europa: Der Eisbär

Wie schnell das Artensterben genau voranschreitet, weiß niemand. Fakt ist allerdings, dass es sich beschleunigt: Wissenschaftler gehen von 50 bis 100 Tier- und Pflanzenarten aus, die jeden Tag von der Erdoberfläche verschwinden. Grund dafür ist die Zerstörung ihrer Lebensräume rund um den Globus durch den Menschen. Die Auswirkungen dieser Zerstörung bekommt in Europa etwa der Eisbär zu spüren. Dessen Population leidet von Russland bis Norwegen und Grönland unter dem Klimawandel - schmelzen unter seinem Einfluss doch die Eisschollen, der natürliche Raum für die Nahrungssuche der weißen Jäger.

Ein Eisbär spaziert bei der rusischen Inselgruppe Franz-Joseph-Land über Eisschollen. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Ein Braunbär im Bärenwald in Stuer an der Müritz, ein iberischer Luchs und ein Bartgeier in Österreich. | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Ein afrikanischer Elefant im Amboseli National Park in Kenia, Berggorilla im Virunga National Park in Ruanda. | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Fingertier, undatierte Aufnahme eines Hyänenhundes im Chobe-Nationalpark in Botswana. | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Ein Bison grast im Yellowstone-Nationalpark im US-Bundesstaat Wyoming (undatiertes Archivbild). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Jaguar halb hinter einem Ast, Goldgelbes Löwenäffchen, Hyazinth-Aras auf einem Baum in Südbrasilien. | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Panda in Chengdu (China), Borneo-Nebelparder auf einem Baum. | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Tibetantilopen in China, ein Nonnenkranich breitet seine Schwingen aus. | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Zwei Panzernashörner grasen firedlich auf einer Wiese, ein Gangesgavial in Indien. | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Dingo auf Fraser Island (Australien), Koalas in einem Wildlife Park in Sydney. | Bildquelle: picture-alliance/dpa: Kombo: ARD.de
Ein Schnabeltier unter Wasser. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Ein Dugong (Seekuh) schwimmt im Wasser. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Ein Riesenmanta (l.), ein Weißer Hai (r.o.) und eine grüne Meeresschildkröte (r.u.). | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Darstellung: