Grzimeks Leben in Bildern

Grzimeks Leben in Bildern

Zum 30. Todestag des großen Tierschützers

Ulrich Tukur als Tierfilmer, Tierschützer und Zoodirektor Bernhard Grzimek. | Bildquelle: ARD-Foto

"Grzimek" - ein Leben wie im Film

Deutschland, 1945. Im vom Krieg zerstörten Frankfurt gelingt es dem Tierarzt und Verhaltensforscher Bernhard Grzimek, den Zoologischen Garten vor dem Abriss zu bewahren und zu einer Attraktion zu entwickeln, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt wird. Zudem setzt Grzimek sich für den Erhalt der letzten afrikanischen Tierparadiese ein und unternimmt im Zuge dessen Forschungsreisen, auf denen ihn sein Sohn Michael begleitet. Er baut die Frankfurter Zoologische Gesellschaft zu einer angesehenen Naturschutzorganisation aus und wird damit zu einem der Wegbereiter der deutschen Umweltbewegung. Seine 1956 startende Fernsehreihe "Ein Platz für Tiere" gerät rasch zu einem wahren Straßenfeger. Am 13. März 1987 starb der große Tierschützer in Frankfurt am Main.

Ulrich Tukur, Hauptdarsteller des von der ARD produzierten TV-Films "Grzimek", zieht im Interview folgendes Resümee: "Der Film zeigt den Kampf eines Mannes für eine bessere Welt, der in seiner engsten Umgebung viel Schaden anrichtet und am Ende erschüttert erkennt, dass auch er die Vernichtung der Natur durch den Menschen nicht aufhalten konnte."

Ulrich Tukur als Tierfilmer, Tierschützer und Zoodirektor Bernhard Grzimek. | Bildquelle: ARD-Foto
Bernhard Grzimek (r.) und Sohn Michael (r.) markieren ein Zebra, damit es auf den Filmaufnahmen aus dem Flugzeug zu erkennen ist. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Grzimeks Sohn Michael (l.), Filmplakat "Serengeti darf nicht sterben" (m.), Bernhard Grizimek erhält den Oscar (r.). | Bildquelle: OKAPIA / picture-alliance/dpa / Kombo: ARD.de
Bernhard Grzimek mit der kleinen Elefantin Zimba im Opel-Zoo bei Frankfurt. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Erika und Bernhard Grzimek. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Grzimek während seiner Fernsehsendung "Ein Platz für Tiere" mit einem Otter (l.); Grzimek sitzt auf einer Riesenschildkröte (r.). | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Darstellung: