NS-Spezial: Erinnerung und Aufarbeitung

Erinnerung und Aufarbeitung

Stolpersteine erinnern an in der NS-Zeit deportierte Menschen, Aufschrift: "Erinnerung". | Bildquelle: picture-alliance/dpa / Bearbeitung: ARD.de

Schwierige Vergangenheitsbewältigung

Die Aufarbeitung der NS-Zeit begann in der westdeutschen Gesellschaft nicht unmittelbar nach Kriegsende, sondern erst in den 1960er Jahren. Heute bescheinigt das Ausland den Deutschen, ihre Vergangenheit vorbildlich aufgearbeitet zu haben. Dennoch ist die Weigerung eines großen Teils der Bevölkerung, sich mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte zu befassen, noch immer weit verbreitet. Das zeigen nicht zuletzt die seit Jahrzehnten immer wieder geführten "Schlussstrich-Debatten".

Geschichte der Aufarbeitung

Erinnerung heute

Darstellung: