Qumran-Rollen

Die Qumran-Rollen

Teile der ältesten Handschriften des Judentums und der Bibel im Web

Die Höhlen von Qumran. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Die Entdeckung der Schriftrollen vom Toten Meer

Sie zählen zu den bedeutendsten archäologischen Funden des 20. Jahrhunderts: Die Qumran-Rollen. 1947 entdeckten Beduinen in einer Höhle Tonkrüge mit alten Schriftrollen und verkauften sie einem Antiquitätenhändler in Bethlehem. Der israelische Archäologe Eleasar L. Sukenik erwarb drei davon und stellte fest, dass er ein Exemplar der hebräischen Jesajarolle in den Händen hielt, das älter war als jede bis dahin existierende Fassung.  Bis 1956 brachten Ausgrabungen unter der Leitung des französischen Dominikanerpaters Roland de Vaux zehn weitere Höhlen mit Überresten von etwa 900 Schriftrollen zum Vorschein. Seit Dezember 2012 sind die gesamten 2000 Jahre alten Schriften in einer guten Auflösung online abrufbar. Zu den rund 930 Manuskripten zählen auch die Zehn Gebote und der biblische Schöpfungsbericht.

Die Höhlen von Qumran. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
"Schrein des Buches" in Jerusalem. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Jesajarolle. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Ein Schriftrollenfragment wird präpariert (li.), Zeichnung: Qumran-Essener schreiben Schriftrollen (re.). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Andrea del Verrocchio, Taufe Christi. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Ausgrabungsstätte Khirbet Qumran. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Physiker am Helmholtz-Zentrum in Berlin untersucht ein Schriftrollenfragment. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Darstellung: