Christliche Feiertage

Was Christen feiern

Bedeutung und Herkunft der Feiertage im Kirchenjahr

Fronleichnamsprozession auf dem katholischen Kirchentag 2008. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Fronleichnam: Verehrung der Hostie

Zehn Tage nach dem Pfingstfest feiern katholische Christen Fronleichnam (mittelhochdt. "Leib des Herrn"). Bei diesem Fest wird die leibliche Gegenwart Christi in der Hostie gefeiert, die als  ungesäuertes Brot in Form einer Oblate während des Abendmahls an die Gläubigen verteilt wird. Meist wird Fronleichnam mit einer Prozession begangen, auf der die geweihte Hostie in einem eigens für die Hostie angefertigten Gefäß (Monstranz) unter einem schützenden Baldachin durch festlich geschmückte Straßen getragen wird. Der anschließende Gottesdienst findet oft unter freiem Himmel statt.

Martin Luther lehnte insbesondere das öffentliche zur Schau stellen des "Corpus Christi" bei einer Prozession ab. Kaum ein Glaubensinhalt spaltete die christlichen Konfessionen so sehr wie das Verständnis des Abendmahls (Eucharistie). Dieses wird im Gedächtnis an das gemeinsame Mahl gefeiert, das Jesus mit seinen Jüngern vor seinem Tod mit Brot und Wein zu sich genommen hat. Nach katholischer Vorstellung sind in der Hostie (Brot) und im Wein Leib und Blut Christi zwar unsichtbar, aber real anwesend. Die dazugehörige Weihehandlung von Brot und Wein durch den Priester, die Wandlung, gehört zu den Höhepunkten jeder Messe. Sind Brot und Wein gewandelt, werden sie als Leib und Blut Christi an die Gläubigen verteilt (Kommunion).

In den evangelischen Kirchen wird das Abendmahl meist nur ein Mal im Monat gefeiert. Auch ist das Verständnis des Abendmahls uneinheitlich. Es reicht von der Auffassung der realen Anwesenheit Christi in Brot und Wein bis zum rein symbolischen Verständnis des Abendmahls. Auch wenn beide Konfessionen manchmal ökumenische Gottesdienste feiern, ist bis heute kein gemeinsames Abendmahl möglich.

Fronleichnamsprozession auf dem katholischen Kirchentag 2008. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Luther-Darsteller auf dem Reformationstag in Wittenberg. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Friedhofsengel im Herbst. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Martinszug mit Pferd in Kommern (li.), Kinder entzünden Kerzen am Totensonntag (re.). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Adventskranz. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Weihnachtskrippe mit geschnitzten Figuren. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Sternsinger im Schnee. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Aschermittwochsgottesdienst in Koblenz (li.), verhülltes Kreuz über einem Altar (re.). | Bildquelle: picture-alliance/dpa; Kombo: ARD.de
Aufgebarter Jesus, abgedeckt mit einem Tuch, kurz vor der Karfreitags-Prozession. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Osterfeuer in Brandenburg. | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Gemälde: "Die Ausgießung des Heiligen Geistes". | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Brennendes Johannisfeuer in Baierbrunn (li.), Geschmückter Altar zum Erntedankfest (re.). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Darstellung: