"Ich bin ein Berliner" | US-Präsidenten in Berlin | Bildergalerie

"Ich bin ein Berliner"

Die Berlin-Besuche der US-Präsidenten im historischen Kontext

John F. Kennedy in Berlin: Impressionen Berlin, mit Adenauer und Brandt in Staatskarosse. | Bildquelle: picture-alliance/dpa, Kombo: ard.de

Berlin jubelt dem jungen US-Präsidenten zu

Nach dem Bau der Mauer 1961 schrieb der Regierende Bürgermeister Willy Brandt in einem Brief an Präsident Kennedy: "Berlin erwartet mehr als Worte. Berlin erwartet politische Aktion“. Doch Kennedy entschloss sich nicht zu einem härteren Vorgehen gegenüber Ost-Berlin und Moskau. Daraufhin trübte sich das deutsch-amerikanische Verhältnis merklich ein. Keine besonders günstigen Vorzeichen für Kennedys Besuch in der geteilten Stadt am 26. Juni 1963. Umso überraschender war der begeisterte Empfang, den die Berliner Bevölkerung dem jungen US-Präsidenten bereitete. Auch wenn es wieder nur Worte waren - mit seinem Satz "Ish bin ein Bearleener" eroberte John F. Kennedy die Herzen der Deutschen.

John F. Kennedy in Berlin: Impressionen Berlin, mit Adenauer und Brandt in Staatskarosse. | Bildquelle: picture-alliance/dpa, Kombo: ard.de
Impressionen aus Berlin 1963, John F. Kennedy bei seiner Berliner Rede. | Bildquelle: picture-alliance/dpa, Kombo: ard.de
Barak Obama trifft in Berlin ein -  Landung der Airforce One in Tegel (16.11.). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Bill Clinton trifft als Mitglied des Boys Nation Clubs 1963 John F. Kennedy, Clintons Berliner  Staatsbesuch 1994, mit Hilary Clinton u. Hannelore u. Helmut Kohl vor Brandenburger Tor . | Bildquelle: picture-alliance/dpa, Kombo: ard.de
Ronald Reagan bei seiner Berliner Rede 1987,  Reagan Plakat mit Aufforderung zur Maueröffnung. | Bildquelle: picture-alliance/dpa, Kombo: ard.de
Britischer Premier Clement Attlee, Harry S. Truman, Stalin, Truman mit Stalin und Churchill, Konferenz im Potsdamer Schloss Cecilienhof 1945. | Bildquelle: picture-alliance/dpa, Kombo: ard.de
Darstellung: