Unser Beitrag zum Gemeinwohl (Public Value)

Die ARD dient der Gesellschaft. Dieser Anspruch prägt unsere tägliche Arbeit. Maßstab und Ziel all unseres Handelns ist es, den demokratischen, sozialen und kulturellen Auftrag bestmöglich im Sinne der Bürger:innen dieses Landes zu erfüllen.

Mit einem vielfältigen Programmangebot (Fernsehen, Radio, Online) sowie über zahlreiche Engagements direkt vor Ort in den Regionen schaffen wir freien Zugang zu Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung. Dabei wollen wir den Menschen stets beste Qualität bieten, positive Impulse für das für das Gemeinwesen setzen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern.

Broschüre: "Der Public Value der ARD"

ARD-Broschüre (Bild: ARD)

Unsere Broschüre "Der Public Value der ARD" (pdf) zeigt, welche Werte uns bei unseren Aktivitäten leiten und wie wir diese mit Leben füllen. Außerdem finden Sie in der Publikation allgemeine Informationen zum ARD-Medienverbund und dessen Programmangebot.

Unsere Werte

Die im Folgenden dargestellten Werte beschreiben den Beitrag der ARD für die Gesellschaft in Deutschland – den sogenannten Public Value. Gleichzeitig stehen sie für unseren Anspruch an uns selbst und an unser Programm.

Teilhabe: Eine ARD für alle

"Jetzt red i" – der Talk im Bayerischen Fernsehen – ist nur eine vielen Gesprächssendungen, bei denen sich das Publikum direkt einbringen kann. (Bild: BR /Ralf Wilschewski)

Alle Menschen in Deutschland haben Zugang zu unseren vielfältigen Angeboten, die eine wichtige Grundlage für den Austausch über Themen bilden, die relevant sind und bewegen. Als ARD bringen wir so Menschen und Meinungen zusammen, schaffen verbindende Momente und gewährleisten, dass sich alle am politischen und gesellschaftlichen Diskurs beteiligen können.

Der Wert "Teilhabe" verpflichtet uns u. a. zu folgenden Leistungen:
- Demokratische und gesellschaftliche Teilhabe durch Angebote, die informieren, Kultur und Zeitgeschehen vermitteln, bilden und unterhalten
- Programmangebote, die die Menschen miteinander verbinden – von der Tagesschau über sportliche Großveranstaltungen bis hin zur Krimi-Reihe "Tatort" oder dem Eurovision Song Contest
- Barrierefreie Angebote und unverschlüsselte Zugänge über alle relevanten Verbreitungswege
- Programm- und Dialogformate mit Möglichkeiten zur direkten Beteiligung für das Publikum, wie diverse Bürger:innen-Talks in den Dritten Programmen sowie in den Hörfunkwellen oder auch spezielle Formate in Social Media
- Off-Air-Veranstaltungen mit niedrigschwelligem Zugang, insbesondere in den Bereichen Bildung und Kultur, wie der ARD-Jugendmedientag, der Türöffner-Tag der Maus oder das ARD-Radiofestival

Unabhängigkeit: Im Auftrag der Gesellschaft

Unabhängige Informationen rund um die Uhr und auf vielfältigen Wegen – zum Beispiel bei den Tagesthemen mit Caren Miosga und Ingo Zamperoni (Bild: NDR /Hendrik Lüders)

Die ARD gehört der Allgemeinheit. Daraus ergibt sich für uns die Verantwortung, alle Menschen kritisch und ausgewogen über politische und gesellschaftliche Ereignisse zu informieren und sie zu befähigen, sich in einer komplexen Welt eine Meinung zu bilden. Sowohl die öffentliche Finanzierung als auch die Kontrolle durch die Gesellschaft sichern unsere verlässliche, umfassende und von Interessengruppen unabhängige Berichterstattung.

Das macht die ARD besonders:
- Das Privileg der solidarischen Finanzierung über den Rundfunkbeitrag ist Grundlage für eine jederzeit kritische und unabhängige Berichterstattung.
- Kontrolle durch die Gesellschaft: Die Mitglieder der Aufsichtsgremien vertreten die Interessen der Bürger:innen und überwachen die Erfüllung des gesetzlichen Auftrags.
- Die innere Programmautonomie in den Redaktionen wird zusätzlich durch Redaktionsstatute abgesichert.
- Werbung und Programm werden strikt voneinander getrennt.

Qualität: Beste Inhalte mit eigenem Profil

Der Mehrteiler "Oktoberfest 1900" um den Kampf zweier Bierdynastien ist nur eine von vielen preisgekrönten ARD-Produktionen. (Bild: BR/Zeitsprung Pictures GmbH /Dusan Martincek)

Für unser Publikum verfolgen wir höchste Ansprüche in unseren journalistischen Angeboten und setzen auf Programminhalte mit öffentlich-rechtlichem Profil. Durch umfassende Berichterstattung, hintergründige Reportagen und sorgfältig recherchierte Dokumentationen bieten wir Informationen und Einblicke aus der ganzen Welt und in die Welt hinein. Auch bei der Verbreitung unserer Angebote streben wir für unser Publikum immer nach dem besten Nutzererlebnis.

Der Qualitätsanspruch der ARD zeichnet sich aus durch:
- Hohe Standards in der Berichterstattung, unter anderem gefördert durch etablierte Qualitätsrichtlinien und eine einzigartige redaktionelle Infrastruktur (insbesondere umfassendes Netzwerk von Korrespondent:innen im In- und Ausland sowie spezielle Investigativ- und Rechercheteams)
- Programm-Highlights von hoher Qualität, die regelmäßig mit den renommiertesten Medienpreisen ausgezeichnet werden
- Kontinuierliche Verbesserungen der Nutzer/innenfreundlichkeit der technischen Angebote

Vielfalt: So vielfältig wie das Land

ARD-Serien wie "WAPO Berlin" zeigen die Gesellschaft, wie sie wirklich ist. (Bild: ARD /Markus Nass)

Die ARD bietet Programme, die das Land, seine Kultur und das alltägliche Leben der Menschen in all seinen Facetten spiegeln. Mit unseren Angeboten wollen wir zugleich die Gemeinsamkeiten verschiedener Bevölkerungsgruppen, Regionen und Communities deutlich machen und das Miteinander und Einanderverstehen stärken. In diesem Sinne fördern wir auch die innere Vielfalt und damit die Breite der Perspektiven in unseren Redaktionen.

Aus dem Anspruch heraus, gesellschaftliche Vielfalt adäquat abzubilden, ergeben sich für die ARD verschiedene Handlungsfelder:
- Die Vielfalt in unserer Gesellschaft soll sich adäquat in unseren Programmangeboten spiegeln. Das heißt: Das gesellschaftliche Spektrum an Meinungen, Perspektiven und Bevölkerungsgruppen wollen wir angemessen im Gesamtprogramm abbilden (z. B. über "Pro & Contra"-Rubriken oder durch eine heterogene Auswahl von Gästen in Gesprächssendungen).
- Spezielle Themen und Bedürfnisse einzelner Bevölkerungsgruppen sollen im Programmangebot ihren eigenen Platz finden, dürfen aber niemanden ausschließen (z. B. mehrsprachige Programmangebote, Formate für spezielle Communitys).
- Auch die innere Vielfalt in den Belegschaften der Rundfunkanstalten fördern wir gezielt (z. B. Weiterentwicklung von Recruiting-Verfahren, Ausbau barrierefreier Arbeitsplätze). Denn wir sind überzeugt: Ein Programm, das die Vielfalt der Gesellschaft abbildet, kann nur von einer divers zusammengesetzten Belegschaft produziert werden.
- Für all diese Handlungsfelder gilt: Das Diversity-Verständnis der ARD orientiert sich grundsätzlich an den Vielfaltsdimensionen der Charta der Vielfalt, die alle Rundfunkanstalten der ARD unterschrieben haben.

In der Publikation "Gemeinsam sind wir Vielfalt" (pdf), die zum Deutschen Diversity-Tag 2021 veröffentlicht wurde, erfahren Sie mehr darüber, wie sich die ARD für Diversity im Programm und in den Rundfunkanstalten engagiert.

Regionalität: Nah bei den Menschen

"Jede Jeck is anders", sagt man in Köln. Und weil das so ist, veranstalten die Landesrundfunkanstalten für alle Regionen in Deutschland eigene Programme. (Bild: WDR/imago /Ralph Peters)

Mit unseren Landesrundfunkanstalten sind wir in den Regionen Deutschlands zu Hause und leisten einen wertvollen Beitrag für einen lebendigen Föderalismus. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind vor Ort – nicht nur bei Breaking News. Die Angebote unseres Medienverbundes vermitteln Heimat und Identität, zeigen und bereichern das kulturelle Leben und tragen dazu bei, jeder Region eine starke Stimme zu geben.

Die regionale Ausrichtung der ARD zeigt sich in vielen Aspekten:
- Präsenz vor Ort: Die Landesrundfunkanstalten bieten eine einzigartige flächendeckende und regional orientierte Medieninfrastruktur für ganz Deutschland.
- Regionale Angebote aller Formen und Genres: Ob Nachrichten, Service oder Unterhaltung mit Lokalkolorit – die Angebote der Landesrundfunkanstalten spiegeln die Regionen und ihre Eigenheiten wider.
- Umfassendes Off-Air-Engagement: Mit ihren Publikumsevents, Konzerten oder Workshops für Schüler:innen zählen die Rundfunkanstalten zu den aktivsten Veranstaltern in ihren Verbreitungsgebieten.
- Schaufenster der Regionen: Gemeinsame, überregionale Angebote der Landesrundfunkanstalten (wie z. B. Das Erste oder die ARD Mediathek) verschaffen den Regionen bundesweite Aufmerksamkeit.

Innovation: Verlässlich im Wandel

Auch in virtuellen Realitäten zuhause: die Landesrundfunkanstalten der ARD, hier beim ARD-Jugendmedientag. (Bild: BR /Johanna Schlüter)

Die ARD verändert sich mit dem Nutzungsverhalten ihres Publikums. Wir setzen auf moderne digitale Produkte und technische Innovationen. Auch Formate und inhaltliche Darstellungsformen entwickeln wir kontinuierlich weiter, um die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Nutzerinnen und Nutzer zu erfüllen. Digitale und smarte Arbeitsweisen geben uns zudem die Möglichkeit, unsere Aufgaben effizienter und kostengünstiger zu erfüllen.

Die ARD zeichnet sich aus durch:
- Innovative Kreationen: Entwicklung immer neuer Formen der Vermittlung von Information, Bildung und Kultur – von Langzeitdokumentationen über interaktive Spielfilme bis hin zu partizipativem Journalismus
- Innovative Produktionen für neue Medienumgebungen – von speziellen Formaten für Social Media über interaktive Web-Anwendungen bis hin zu Virtual Reality
- Innovative Produktionsweisen in der täglichen Berichterstattung für mehr Aktualität, Flexibilität und Kosteneffizienz
- Innovative Verbreitungstechnologien: Forschung und (Mit-) Entwicklung neuer Verbreitungswege – von DAB+ über 5G bis hin zu Anwendungen für Sprachassistenten

Wertschöpfung: Mehrwert für das Land

Die Landesrundfunkanstalten schaffen zahlreiche Bühnen für Kulturschaffende in ganz Deutschland – so wie etwa beim MDR Musiksommer in Mitteldeutschland. (Bild: MDR /Stephan Flad)

Wir halten die Kultur, die Kreativlandschaft und den Medienstandort Deutschland stark und lebendig und tragen zum Wachstum der Volkswirtschaft in Deutschland bei. Auch abseits des Programms engagieren wir uns für das Gemeinwohl im Land und pflegen dazu die Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern aus Medien, Kultur, Bildung, Sport, Ehrenamt und Wissenschaft.

Viele Lebens- und Arbeitsbereiche profitieren direkt und indirekt von einem starken öffentlich-rechtlichen Rundfunk, unter anderem:
- Die Medienbranche: u. a. durch Investitionen in die deutsche Medienwirtschaft (z. B. Produktionsfirmen), durch vielfältige Kooperationen (von Regionalzeitungen bis hin zur European Broadcasting Union) sowie durch die Ausbildung junger Medienschaffender
- Die Kulturlandschaft: u. a. durch Aufträge an Kreative und Kulturschaffende, durch zahlreiche Kulturpartnerschaften (vor allem auf regionaler Ebene) sowie durch die Unterhaltung eigener Musikensembles
- Wissenschaft und Bildungssektor: u. a. durch Unterstützung wissenschaftlicher Publikationen und durch Kooperationsprojekte mit Schulen (z. B. in den Bereichen "Homeschooling" und Medienkompetenz)
- Die Demokratie: u. a. durch eine dauerhafte, verlässliche und von Einzelinteressen unabhängige Berichterstattung über gesellschaftliche und politische Institutionen (im besonderen Maße im Kontext von Wahlen auf allen Ebenen)
- Die Wirtschaft: durch Wertschöpfungsimpulse für die gesamte Volkswirtschaft, da Leistungen nahezu ausschließlich im Inland abgefragt werden

Verantwortung: Nachhaltig dem Gemeinwohl verpflichtet

Die ARD-Themenwoche 2021 beleuchtete die große gesellschaftliche Frage: "Wie wollen wir leben?" in all ihren Facetten. (Bild: RBB /Marcel Kusch)

Die Gemeinwohlorientierung und der Wert für die Gesellschaft bestimmen unser tägliches Handeln. Um unser Angebot weiterzuentwickeln, suchen wir den regelmäßigen Dialog mit unseren Nutzerinnen und Nutzern. Verantwortung heißt für uns auch: sparsamer und transparenter Umgang mit den uns anvertrauten Mitteln sowie Engagement für die Gesellschaft über das Programm hinaus, z. B. durch Vermittlung von Medienkompetenz und ökologisch nachhaltiges Handeln.

Die Rundfunkanstalten der ARD übernehmen Verantwortung für:
- Die Gesellschaft: u. a. durch Formate des konstruktiven Journalismus sowie durch aktive Hilfe in Notsituationen (z. B. Spendenaktionen)
- Die Umwelt: u. a. durch branchenspezifisches Engagement für nachhaltige Produktionsweisen sowie durch die zunehmende Verankerung eines Nachhaltigkeitsmanagements in den Organisationsstrukturen
- Das Publikum: u. a. durch verantwortungsbewusste Gestaltung und Verbreitung von Inhalten (z. B. Maßnahmen des Jugendschutzes, Engagement gegen Fakes News und Hate Speech) sowie durch einen effizienten Umgang mit den uns anvertrauten Beitragsmitteln (dauerhafte Sparbemühungen in den Rundfunkanstalten sowie Ausbau der föderalen Zusammenarbeit)
- Das Personal: u. a. durch die Entwicklung einer offenen und respektvollen Unternehmenskultur sowie durch gezielte Maßnahmen zur Personalentwicklung

Im ARD-Nachhaltigkeitsbericht erfahren Sie mehr darüber, wie die ARD ihre Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft wahrnimmt.

28.11.2023

...