Hördauer

Hördauer

Fachbegriff der Medienforschung, bezeichnet die durchschnittliche Zeit, welche die jeweils befragten Personen in einem bestimmten Zeitintervall Radio gehört haben.

Als Durchschnittswert bezieht sie auch jene Befragten ein, die am Stichtag ihren Empfänger gar nicht eingeschaltet hatten. Die Hörzeit der Teilgruppe, die Radio gehört hat, wird Verweildauer genannt. Die Hördauer wird in der Regel so ermittelt, dass sie nach soziodemographischen Gruppen und nach Programmen/Sendern differenziert angegeben werden kann. Der relative Anteil einzelner Programme/Sender an der auf alle Programme/Sender entfallenden Hördauer wird zumeist als Marktanteil bezeichnet.

Die Hördauer der Befragten in der Bundesrepublik lag laut Media Analyse 2014 Radio II bei mehr als drei Stunden (181 Minuten) pro Tag, der Marktanteil der ARD-Programme bei 56 Prozent.

Darstellung: