D2-MAC

D2-MAC

Norm für das analoge Farbfernsehen, basierend auf dem Übertragungsverfahren MAC (Multiplexed Analogue Components), ermöglicht eine bessere Brillanz und Farbtrennung des Fernsehbildes und dazu eine mehrkanalige digitale Tonübertragung in CD-Qualität. Dem Versuch der deutschen und französischen Post, die Norm – wie 1985 beschlossen – (in ganz Europa) für das Satellitenfernsehen durchzusetzen, war kein Erfolg beschieden, nicht zuletzt, weil die posteigenen Rundfunksatelliten TV-Sat und TDF gegen Konkurrenten wie ASTRA nicht die erwartete Resonanz fanden.

Bitte beachten Sie:

Bitte beachten Sie: Diese Seite ist Bestandteil des ehemaligen Angebots "ABC der ARD", welches seit 2019 nicht mehr aktualisiert wird. | Bildquelle: ARD
Darstellung: