Transparenz: Beitrag der ARD zur Kultur in Deutschland

Das SWR-Symphonieorchester in der Hamburger Elbphilharmonie. | Bildquelle: SWR/Klaus Mellenthin

Beitrag der ARD zur Kultur in Deutschland

Kultur für alle

Kultur zu vermitteln und verbreiten gehört zum Kernauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland.

Umsetzung findet dies sowohl im Programm – in Fernsehen, Hörfunk und online – als auch außerhalb des Programms: Durch die Klangkörper der Landesrundfunkanstalten, durch Kooperationen mit Schulklassen, durch Konzerte und Nachwuchswettbewerbe. Die ARD ist somit Multiplikator kultureller Inhalte und gleichzeitig deren Produzent und Förderer.

Die Kulturangebote der ARD sind vielfältig und bieten für jede und für jeden etwas: klassische Musik, Literatursendungen, hochwertige Hör- oder Fernsehspiele oder Konzerte. Die Beitragsfinanzierung ermöglicht werbefreien Kulturgenuss –frei und einfach zugänglich für alle. Auch für diejenigen, die kein Kino oder Theater vor Ort haben oder sich ein kommerzielles Streaming-Angebot nicht leisten können oder wollen.

Kultur im Programm

Im Fernsehen setzt "ttt – titel, thesen, temperamente" im Ersten seit 50 Jahren Maßstäbe im Bereich der Kulturberichterstattung. Dazu kommen die aktuellen Kulturmagazine der Dritten Programme, wie beispielsweise Capriccio (BR) oder Westart (WDR). Zudem beteiligt sich die ARD an den Sendern 3sat und ARTE, die ebenfalls ein starkes kulturelles Profil auszeichnet

Darüber hinaus zeigte Das Erste 2017 insgesamt 45 Kinofilme, darunter preisgekrönte Produktionen wie „Der Vorleser“, „The King’s Speech“ oder „P.S. ich liebe Dich“. Zur Förderung des kulturellen Nachwuchses bietet das FilmDebüt im Ersten und Debütreihen in den Dritten (z. B. Debüt im RBB) Nachwuchsregisseurinnen und -regisseuren publikumswirksame Experimentierflächen.

Logo zum Filmmittwoch im Ersten. | Bildquelle: Das Erste

Zusätzlich dazu wurden 2017 158 eigenproduzierte Fernsehfilme im Ersten ausgestrahlt, vor allem am FilmMittwoch oder in der Reihe Endlich Freitag. Dabei übernimmt die ARD stets Verantwortung für die deutsche Kulturlandschaft: Das Programm des Ersten besteht zu 96% aus nationalen Produktionen. Der Gesamtwert aller Auftrags-, Ko- und Mischproduktionen im Jahr 2016 betrug rund 676 Millionen Euro, fast drei Viertel davon gingen an unabhängige Produzentinnen und Produzenten.

Mit über 50 Millionen Euro pro Jahr unterstützt die ARD die Filmförderung von Bund und Ländern und stärkt somit den Filmstandort Deutschland. Der Wertschöpfungsimpuls der ARD in die Kultur- und Kreativlandschaft betrug laut einer Erhebung des Wifor Instituts aus dem Jahr 2015 insgesamt 1,9 Milliarden Euro. 23.000 Arbeitsplätze wurden mittelbar gesichert.

Alle neun Landesrundfunkanstalten verfügen über eigene Kultursender (z. B. SR2, Bayern2, Bremen Zwei), die mit ihrem vielfältigem Angebot aus hochwertigen Kultur-, Literatur- und Bildungssendungen, klassischer Musik und Hörspielen in dieser Form konkurrenzlos sind.  Das bislang nachrichtenorientierte deutschsprachige Angebot des zehnten Mitglieds der ARD, der Deutschen Welle, gab sich im Februar 2017 ein deutliches Kulturprofil, das deutsche und europäische Sichtweisen abbildet. Darüber hinaus senden auch alle weiteren Hörfunkwellen kulturelle Inhalte: von Dokumentationen und Features hin zu einer großen Bandbreite an Musikstilen, die in einer rein kommerziellen Medienlandschaft kaum Zukunft hätten, wie etwa experimentelle E-Musik.

Der Kulturbegriff der ARD umfasst mehr als klassische Konzerte, Opern- oder Schauspielübertragungen. Kulturvermittlung und -bildung findet grundsätzlich in allen Genres und Formaten der ARD statt, einschließlich der Unterhaltungsformate  wie die Satiresendung "extra3", Plattenkritiken auf den Jugendwellen wie Fritz oder N-JOY oder regionale Unterhaltungsformate mit ein ("Neues aus Büttenwarder", "Dahoam is Dahoam"). Fester Bestandteil internationaler Sportübertragungen sind immer auch Berichte über Kultur, Land und Leute der jeweiligen Gastgeber.

Kultur in den Online-Angeboten der ARD

Neue Medien ermöglichen besonders innovative Formate der Kulturvermittlung. So bildet etwa das Content-Netzwerk funk ein breites Spektrum der Pop- und Jugendkultur ab. Auf kultur.ARD.de werden Kulturangebote aus ganz Deutschland gebündelt zugänglich. Streaming-Plattformen wie SWR Web Concerts und die YouTube Channels der Klangkörper wie beispielsweise der hr-Bigband ermöglichen Hörgenuss rund um die Uhr. Die ARD Audiothek vereinfacht den Zugriff auf Hörspiele und Lesungen, auch unterwegs. Technische Entwicklungen werden zukünftig noch stärker einen interaktiven Kulturgenuss ermöglichen. Deshalb ist die ARD eine treibende Kraft der entsprechenden Innovationen, etwa mit 360-Grad-Videos oder bei der 5G-Übertragungstechnik.

Kulturangebote außerhalb des Programms

Kinder nehmen am musikpädagogischen Angebot des NDR, Discover Music, teil.. | Bildquelle: NDR/Markus Krüger

Neben vielfältigen und umfangreichen kulturellen Inhalten in den Fernseh-, Hörfunk- und Onlineangeboten erfüllt die ARD ihren Kulturauftrag auch außerhalb des Programms: Die Klangkörper der ARD umfassen zwölf Orchester, acht Chöre und vier Bigbands, die zusammen mehr als 1.000 Konzerte pro Jahr geben. Bekannt und geschätzt für ihre exzellente künstlerische Qualität bereichern sie die Kulturlandschaft mit Abonnementkonzerten, Auftritten im jeweiligen Sendegebiet, auf Festivals und auf Tourneen. Darüber hinaus leisten die Klangkörper auch einen großen Beitrag zur kulturellen Bildung, insbesondere für Kinder und Jugendliche in Partnerschaft mit Schulen aus dem jeweiligen Sendegebiet. Die Bildungsprojekte der Klangkörper erreichten im Zeitraum 2017-2018 insgesamt ca. 174.000 Besucherinnen und Besucher.

So unterschiedlich wie die Regionen Deutschlands sind auch die Off-Air-Kulturangebote der ARD: Von den Neuen Deutschpoeten (rbb) in Berlin über NDR Discover Musik bei freiem Eintritt für Kindergärten und Schulen bis hin zu Konzerten des SWR Vokalensembles. Wenn die Landesrundfunkanstalten zu Kulturevents einladen oder sie unterstützen, entstehen unvergessliche Momente. Das Spektrum dabei reicht von den Konzerten der eigenen Musikensembles über ARD-Präsenz auf den führenden Buchmessen in Frankfurt am Main und Leipzig bis hin Großveranstaltungen wie dem NDR-Landpartiefest (mehr als 50.000 Besucher) oder 1LIVE eine Nacht in… (zuletzt mehr als 21.000 Besucherinnen und Besucher).

Alleine im ARD-Hörfunk gibt es über 1.500 dauerhafte oder wiederkehrende Kultur- und Medienpartnerschaften. Zu den Partnern gehören der Deutsche Kulturrat, z. B. beim Händel-Experiment des MDR, oder das Museum der Bayerischen Geschichte. Mit den jährlich stattfindenden ARD Hörspieltagen in Karlsruhe bietet die ARD zudem einen regelmäßigen, kreativen Hotspot für Macher und Interessierte.

Der von der ARD ausgerichtete Internationale Musikwettbewerb zählt seit über 60 Jahren zu den renommiertesten Nachwuchswettbewerben für junge Musikerinnen und Musiker. Weitere Preise und Foren sind z. B. das Festival Ultraschall des rbb, das New Pop Festival und die Donaueschinger Musiktage des SWR sowie der WDR Jazzpreis.

Stand: Tue Oct 09 00:00:00 CEST 2018 Uhr

Darstellung: