Deutsch-Französischer Journalistenpreis

Logo Deutsch-Französischer Journalistenpreis. | Bildquelle: SR

1983 vom SR zum 20. Jahrestag der Unterzeichnung des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrags erstmals, später gemeinsam mit France Télévisions und Radio France vergebene Auszeichnung. Der Veranstaltergemeinschaft gehören heute insgesamt zehn Träger an: neben dem Saarländischen Rundfunk (SR) gehören dazu ARTE, das Deutsch-Französische Jugendwerk, Deutschlandradio, France Télévisions, Radio France, Le Républicain Lorrain, die Robert Bosch Stiftung, die Saarbrücker Zeitung und das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF).

Prämiert werden herausragende Beiträge in den Sparten Audio, Video, Textbeitrag und – seit 2004 – Multimedia, die zu einem besseren wechselseitigen Verständnis des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens in Frankreich und Deutschland beitragen. Mit der Verleihung sind Geldpreise in einem Gesamtwert von 28. 000 Euro verbunden.

Gruppenbild mit Preisträgern 2018. | Bildquelle: SR

Gruppenbild mit Preisträgern 2018

Gruppenbild mit Preisträgern 2018. | Bildquelle: SR
Gruppenbild mit Preisträgern 2017. | Bildquelle: DFJP/JM Lailheugue
Peter Limbourg, Intendant der DW und Jury-Pate; Clemens Gersch, Preisträger 2016 in der Kategorie Video. | Bildquelle: Foto: DFJP / X21de - Reiner Freese
Anja Vogel, Hans Woller (Preisträger Kategorie Audio), Fabienne Sintès (France Info). | Bildquelle: DFJP/Benoite Fanton
Darstellung: