Fernsehspiel/Fernsehfilm

Fernsehspiel/Fernsehfilm

Im engeren Sinne: die fernsehspezifische Form einer Sendung mit Spielhandlung, schon in der Frühzeit des Fernsehens erprobt, gebräuchlich sowohl als Form einer Einzelsendung wie von Mehrteilern, Reihen und Serien, im weiteren Sinne: jede Fernsehsendung mit Spielhandlung.

Als »Fernsehspiel« Kategorie der ARD-Fernsehstatistik, in der pragmatisch die über den zuständigen nebenamtlichen Koordinator in der Programmdirektion Erstes Deutsches Fernsehen bzw. von der zuständigen Redaktion eingebrachten Sendungen erfasst werden. Die Form des Fernsehspiels wird auch in anderen Ressorts verwendet, etwa in der Unterhaltung oder im Familienprogramm.

Die Verflechtung auf der Produktionsseite mit Kinoformat und Videoproduktion hat in den letzten Jahren die Grenzen des Fernsehspezifischen immer mehr verwischt.

»Gladbeck«, am 7. und 8.3.2018 im Ersten. | Bildquelle: ARD Degeto/Ziegler Film/Martin Valentin Menke

»Gladbeck«, am 7. und 8.3.2018 im Ersten: Geiselnehmer Degowski (Alexander Scheer) ist unberechenbar.

»Gladbeck«, am 7. und 8.3.2018 im Ersten. | Bildquelle: ARD Degeto/Ziegler Film/Martin Valentin Menke
»Bornholmer Straße«, am 5.11.2014 im Ersten. | Bildquelle: MDR/UFA FICTION/Nik Konietzny
»Operation Zucker« am 16.1.2013 im Ersten. | Bildquelle: © BR/ARD/DEGETO/Sperl Productions/Stephan Rabold
»Es ist nicht vorbei«, am 9.11.2011 im Ersten. | Bildquelle: © SWR/Gordon Muehle
Darstellung: