Sponsoring

Sponsoring

Besondere Finanzierungsform im Rundfunk, nach der Definition des Rundfunkstaatsvertrags »der Beitrag einer natürlichen Person oder juristischen Person oder einer Personenvereinigung, die an Rundfunktätigkeiten oder der Produktion audiovisueller Werke nicht beteiligt ist, zur direkten oder indirekten Finanzierung einer Sendung, um den Namen, die Marke, das Erscheinungsbild der Person, ihre Tätigkeit oder ihre Leistungen zu fördern«.

Seit Anfang 1992 ist Sponsoring unter den im Rundfunkstaatsvertrag formulierten Bedingungen auch den ARD-Anstalten erlaubt und wird von ihnen genutzt. Die Durchführung ist in speziellen ARD-Richtlinien geregelt, die zuletzt im Jahr 2000 überarbeitet wurden.

Die Bestimmungen des Rundfunkstaatsvertrags über das Sponsoring wurden zum 1. 8. 1994 großzügiger gefasst: Seither ist der Hinweis auf den Sponsor »auch durch Bewegtbild möglich«, und es kann »eine Marke« eingeblendet werden, nicht nur der Name des Sponsors und/oder dessen Firmen-Emblem. Zudem entfiel das Verbot, eine gesponserte Sendung »zum Zwecke der Werbung für Produkte oder Dienstleistungen des Sponsors« zu unterbrechen.

Darstellung: