Mehr Klassik für Schüler und Jugendliche: ARD entwickelt Musikvermittlungsprojekt weiter – Start mit dem "Beethoven-Experiment"

Klassikkonzert beim ARD-Musikwettbewerb 2017 in München. | Bildquelle: BR/Daniel Delang

ARD-Pressemeldung

Mehr Klassik für Schüler und Jugendliche: ARD entwickelt Musikvermittlungsprojekt weiter – Start mit dem "Beethoven-Experiment"

Mit der Aktionswoche "Beethoven-Experiment – Die ARD-Woche der Musik" geht das gemeinsame Musikvermittlungsprojekt der ARD im Jahr 2020 in eine neue Ära. Zum ersten Mal gestalten alle neun Rundfunkanstalten in der Zeit vom 20. bis 26. Januar 2020 eine ganze Woche mit Fortbildungs- und Mitmachangeboten. Bislang hatte sich der Höhepunkt der Aktion, die 2014 mit dem "Dvorak-Experiment" begann und jedes Jahr einem großen Komponisten gewidmet ist, auf das Abschlusskonzert konzentriert.

Auftakt mit Ludwig van Beethoven

Mit der Aktionswoche soll das wichtige Thema Musikvermittlung noch mehr Aufmerksamkeit erhalten. Thema zum Auftakt ist Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag im Jahr 2020 gefeiert wird. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler und alle, die Lust auf Musik haben.

Wagner: Kinder für klassische Musik begeistern

Martin Wagner, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission: "Den Landesrundfunkanstalten ist es schon immer ein großes Anliegen, auch Kinder und Jugendliche für klassische Musik zu begeistern, unabhängig von ihrem sozialen und kulturellen Hintergrund. Mit dem Projekt "ARD-Woche der Musik" wollen wir unserer Aufgabe als Kulturträger und Kulturvermittler besonderen Nachdruck und noch mehr Sichtbarkeit verleihen. Die Ausdehnung der Aktion auf eine ganze Woche ermöglicht eine flexible und individuelle Gestaltung in den Regionen. Eingebunden sind alle Rundfunkanstalten – auch jene, die keine eigenen Klangkörper unterhalten."

Neu-Komposition der "Ode an die Freude"

Die Federführung für die neue Aktionswoche im Jahr 2020 liegt beim WDR. Die einzelnen Aktivitäten werden von den ARD-Anstalten vor Ort konzipiert. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Von der Neu-Komposition der "Ode an die Freude" über die Beethoven-App bis zum klassischen Mitsing-Konzert ist alles denkbar. Bundesweit entwickeln die Education-Teams der ARD-Orchester, -Chöre und -Big Bands eigene Konzertformate, Mitmach- und Fortbildungsangebote.

Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur klassischen Musik zu ermöglichen – und zwar nicht nur in Metropolen wie Berlin, Hamburg, München oder Leipzig, sondern auch in ländlichen Regionen Deutschlands.

Händel-Experiment: Mach Deine Schule berühmt!

Aktuell läuft das "Händel-Experiment" unter der Federführung des MDR. Dazu waren unter dem Motto "Mach Deine Schule berühmt!" bundesweit Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse aufgerufen, im Musikunterricht eigene Stücke zu komponieren – inspiriert von der Musik des Komponisten und Visionärs Georg Friedrich Händel. Damit wurde auf spielerische und experimentelle Art die musikalische Kreativität der Jugendlichen angeregt und gefördert. Der MDR unterstützt diesen Prozess mit kostenfreien Unterrichtsmaterialien, Video-Tutorials und einer speziellen Komponier-Software. Das Ergebnis ist überwältigend: Knapp 300 Kompositionen aus ganz Deutschland, darunter sehr professionelle Werke, kamen zusammen.

Finale am 3. Mai in Halle

Eine Jury hat die beeindruckendsten Stücke ausgewählt, die am Donnerstag, 3. Mai 2018, in einer großen Live-Show aus der Händelhalle in Halle an der Saale vom renommierten MDR SINFONIEORCHESTER gespielt werden. Mit dabei sind dann auch Überraschungsgäste, deren Bezug zur Musik bisher niemand geahnt hat.

Dieses große Finale des "Händel-Experiments" wird in allen Kulturwellen der ARD, in den Dritten Fernsehprogrammen und als Video-Livestream im Netz übertragen.

Stand: 18.04.2018, 09.00 Uhr

Darstellung: