Bremer Fernsehpreis 2018: Regionalwettbewerb der ARD startet

Der Bremer Fernsehpreis 2018. | Bildquelle: Radio Bremen

Bremer Fernsehpreis 2018

Regionalwettbewerb der ARD startet

Im Auftrag der ARD sucht Radio Bremen wieder das Beste im Regionalfernsehen: Die Ausschreibung für den Bremer Fernsehpreis 2018 ist gestartet. Gesucht werden Beiträge in den Kategorien:

  • Die beste Sendung,
  • Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag,
  • Die beste Moderatorin – Der beste Moderator,
  • Die beste Recherche,
  • Die gelungenste Zuschauerbeteiligung,
  • Worauf wir besonders stolz sind.

Einsendeschluss ist der 24. August 2018

Deutschsprachige Sender können ihre herausragenden Produktionen – Magazine, Beiträge, Aktionen, Moderatoren – aus dem Zeitraum vom 1. August 2017 bis zum 30. Juni 2018  beim Regionalwettbewerb der ARD unter www.bremerfernsehpreis.de einreichen. Einsendeschluss ist der 24. August 2018.

Die Vorjury

Über die Nominierung entscheidet eine aus Experten bestehende Vorjury mit

  • Kristina Böker (SWR),
  • Jess Hansen (Joker Pictures),
  • Christian Buch (MDR),
  • Gabriele von Moltke (rbb),
  • Ute Wellstein (hr),
  • Neele Knetemann (RTL),
  • Christian Mößner (BR),
  • Verena Egbringhoff (WDR).

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Bremer Fernsehpreises 2018 werden am Freitag, 9. November 2018, in Bremen gekürt. Moderiert wird die Preisverleihung von dem bekannten ARD-Moderator Frank Plasberg, der auch die Jury leitet.

Der Bremer Fernsehpreis

Den Bremer Fernsehpreis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974 und prämiert regionale deutschsprachige Fernsehprogramme. Zahlreiche prominente Autoren sind mit dem Preis ausgezeichnet worden, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg.

Radio Bremen organisiert den Wettbewerb der Fernsehregionalprogramme im Auftrag der ARD.

Stand: Wed Jul 11 11:00:00 CEST 2018 Uhr

Darstellung: