Beate Bunzel-Dürlich - Autorin und Künstlerin

Beate Bunzel-Dürlich - Traumatherapeutin, Autorin, Künstlerin

"Ich spüre die Kraft meines Bruders"

Schon seit der Kindheit ist Beate Bunzel-Dürlich nach eigenen Angaben medial und hellsichtig. Im Interview spricht sie über Reinkarnation, eine große, alles lenkende Kraft und den Kontakt zu ihren verstorbenen Geschwistern.

Frau Bunzel-Dürlich, woran glauben Sie?

Beate Bunzel-Dürlich: Ich glaube an eine große Kraft, die alles lenkt, die initiiert, die uns vielleicht auch mal einen Menschen vorbeischickt,  der uns hilft oder wachrüttelt. Ebenso, dass wir eine Bestimmung haben und nicht sinnlos hier auf diesem Planeten leben. Und ich glaube, dass wir nach dem physischen Tod weiterleben und uns auch zeitweise Verstorbene begleiten - als  Schutzengel oder Wegweiser. Und: dass wir nicht nur einmal leben, sondern so lange inkarnieren, bis wir unsere Themen gelernt haben.


Zur Person

Beate Bunzel-Dürlich ist nach eigenen Angaben seit ihrer Kindheit medial und sensitiv. Die Heilpraktikerin und mehrfache Therapeutin praktiziert in Berlin und im Spreewald. Außerdem hat sie mehrere Bücher verfasst, unter anderem über Medialität und Hellsichtigkeit sowie über Tierkommunikation.

Wie sind Sie zu Ihrem Glauben gekommen – und wann?

Für mich heißt glauben wissen. Glauben kann man viel – aber wenn man weiß, wie sich Dinge anfühlen,  wenn sich Dinge wie durch Zauberhand verändern und sich ein Gefühl von unendlicher Liebe ausbreitet, dann wird aus Glaube für mich Wissen. Es sind also meine praktischen Erfahrungen im Leben, die mir bewiesen haben, dass es nur so sein kann und nicht anders. Jahrelang hat mein Opa, den ich physisch nie kennengelernt habe, mich in meiner Jugend als eine Art Seelenberater begleitet. Ebenso spüre ich die Kraft meines verstorbenen Bruders und unserer Schwester in mir.

Welche Rolle spielt Ihr Glaube - im Alltag, im Leben, im Beruf?

Beruflich spielt mein Glaube eine große Rolle, weil ich in meiner Arbeit als Traumatherapeutin und sensitive Beraterin Menschen Hilfestellung gebe, die Verluste erlitten haben, in Trauer sind oder hinterfragen, ob es nach dem Tode ein Weiterleben auf anderer Ebene gibt. Ebenso in der Arbeit mit verlorenen Zwillingen und in Familienaufstellungen helfen meinen Klienten meine praktischen Erfahrungen mit Verstorbenen immens, um ihre Trauer zu bewältigen, Geschwisterliebe zu erfahren oder einfach das verstorbene Familienmitglied anzuerkennen und in den Familienverband zu integrieren. An den Reaktionen meiner Klienten sehe ich, dass es wahr sein muss, wenn sich  Liebe ausbreitet, Spontanheilung geschieht oder einfach Entspannung in einen Familienverband kommt.

Welche Reaktionen bekommen Sie von Menschen?

Sehr positive bei meinen Klienten und Seminarteilnehmer. Ansonsten bin ich im Alltag sehr zurückhaltend mit diesen Themen, es sei denn, es spricht mich jemand darauf an, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und ebenfalls auf der Suche ist.

In welchen Momenten zweifeln Sie an Ihrem Glauben oder hadern mit ihm?

Wenn der Kopf rebelliert und meint, nur das, was wir sehen und anfassen können, kann wahr sein. Aber dann besinne ich mich auf die Kraft und die Wunder, die schon passiert sind und mein Verstand gibt auf.

Erzählen Sie uns von einem besonderen Glaubenserlebnis!

Durch meinen Beruf weiß ich, wie tiefgreifend die Arbeit mit verlorenen Zwillingen ist. Da ich selbst davon betroffen bin, war und ist es für mich eine Gnade, durch meine Sensivität mit meinen verstorbenen Geschwistern zu kommunizieren. Seitdem hat sich mein Leben extrem verändert. Gerade mein Bruder inspiriert mich extrem als Künstlerin, gibt mir Kraft und hilft mir, mein kreatives Potential weiter zu entfalten. Wenn man am eigenen Leib und im Umfeld diese positive Veränderung spürt, muss es wohl wahr sein. Und damit wird für mich Glauben zu Wissen. Denn das Leben selbst zeigt mir, dass es wahr sein muss - es funktioniert!

Stand: 11.06.2017, 11.15 Uhr

Darstellung: